Zum Anfang

AktionsPort - Gewinnspiele

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1271 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu „Bauernopfer – Spiel der Könige”. Zwischen Genie und Wahnsinn : So, habe den Film gesehen. Exzellent! Kann ich nu...
Phil zu „Bauernopfer – Spiel der Könige”. Zwischen Genie und Wahnsinn : Ich erinnere mich noch, wie in meiner Kindheit pl...
ernst.probst zu Meinungsfreiheit und Blasphemie: Die deutsche Schriftstellervereinigung PEN tagte erfolgreich in Bamberg : Eine Schriftstellervereinigung, die - wie im Fall...
Daniela zu „Fritz Lang” – Das Genie und seine Dämonen : Was für eine hervorragende Rezension mit Sachken...
Michael Braungart zu Die 14. Architektur-Biennale in Venedig aus Hamburger Sicht: Fundamentals by Rem Koolhaas: wir sind als einzige Hamburger auf der 2016 Bienn...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Elbjazz Festival 2015

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Hamburger Kunsthalle feiert am 30. April und 1. Mai 2016 großes Eröffnungsfest nach umfangreicher Modernisierung

Drucken
Freitag, den 04. März 2016 um 16:37 Uhr
Planmäßig wird die Hamburger Kunsthalle nach der siebzehnmonatigen Bauphase am 30. April und am 1. Mai 2016 mit einem großen Fest wieder eröffnet. Gemeinsam mit den Hamburger Bürger_innen und vielen Gästen von außerhalb möchte das Museum die Neugestaltung des Hauses, die durch eine großzügige Spende der Dorit und Alexander Otto Stiftung ermöglicht wurde, mit einem festlichen und abwechslungsreichen Programm feiern.

Das Museum präsentiert sich mit dem wiederbelebten historischen Haupteingang am Gründungsbau, den rundum erneuerten Sammlungsbereichen, die die Kunst aus allen Epochen zeigen, einem repräsentativen Foyer, einem neuen Veranstaltungssaal und attraktiven Serviceeinrichtungen. Zudem werden an diesem Wochenende zahlreiche neue Sonderausstellungen eröffnet. Speziell zur Vorstellung der neuen Sammlungsräume finden im Anschluss an das Eröffnungswochenende im Mai vier besondere Programmwochen statt.
 
In jeder Woche steht ein anderer Bereich im Fokus, der von einem umfangreichen interdisziplinären Programm mit hochkarätigen Veranstaltungen begleitet, neu zu entdecken sein wird: Den Auftakt macht die Woche zur Sammlung der Gegenwart (3. bis 8. Mai), darauf folgen die Programmwochen zur Kunst der Klassischen Moderne (10. bis 15. Mai), zu den Alten Meistern (17. bis 22. Mai) sowie abschließend die Woche zur Kunst des 19. Jahrhunderts (24. bis 29. Mai). 
 
Am Eröffnungswochenende 30. April/1. Mai ermöglichen spezielle Führungen, exklusiv für die Kunsthalle choreographierte Interventionen, Konzerte, Performances und Filme einen facettenreichen Dialog zwischen den Künsten. Beteiligt sind unter anderem das Bundesjugendballett, das Schauspielhaus, die Hochschule für Musik und Theater, das Thalia Theater und international renommierte Musiker_innen wie Charlie Cunningham, Arianna Savall und Ulita Knaus. Ein nächtliches Kinoerlebnis schafft das Hamburger Künstlerkollektiv A Wall is a Screen mit einem Film-Walk rund um die Kunsthalle. Der Ausstellungsraum Hamburger Kinderzimmer lädt Kinder und Familien zu kreativen Workshops ein und verborgene Schätze des Kupferstichkabinetts können mit QR-Code auf dem eigenen Handy neu entdeckt werden.
 
Ab dem 30. April zeigt die Hamburger Kunsthalle die erste Retrospektive der Konzept-Künstlerin Geta Brătescu außerhalb ihres Heimatlandes Rumänien anlässlich ihres 90. Geburtstags. HONEY, I REAR-RANGED THE COLLECTION ist eine dreiteilige Präsentation, die sich grundlegenden Erfahrungsbereichen des Menschen widmet, beginnend mit Magie der Dinge. Von der Tücke des Objekts. Mit rund 100 Meisterwerken gibt Zeichnungsräume. Positionen zeitgenössischer Graphik einen umfassenden Überblick über 50 Jahre Zeichnung. Die Präsentation Piranesi. Carceri stellt die frühe und die überarbeitete Folge der Carceri (Kerker) von Giovanni Battista Piranesi (1720-1778) aus, die aufgrund ihrer großen künstlerischen Virtuosität zu den einflussreichsten Werken der Druckgraphik zählt.Als neues Ausstellungsformat wird der ehemalige Eingangsbereich der Galerie der Gegenwart unter dem Titel Neuland zum Projektraum für zeitgenössische Kunst – erstmalig bespielt von der Künstlerin Haegue Yang. Das neue Projekt Transparentes Museum lädt dazu ein, die Hamburger Kunsthalle mit einem Backstage-Blick zu erleben.
 
Das neu eingerichtete Museumscafe DAS LIEBERMANN und das Cafe-Restaurant THE CUBE empfangen die Besucher_innen zudem mit einem ausgewählten gastronomischen Angebot.
 
Die Hamburger Kunsthalle war seit dem Beginn der Modernisierungsvorbereitungen ab Juli 2014 immer in Teilbereichen für die Besucher_innen geöffnet. Derzeit würdigt das Museum mit der Retrospektive Eckersberg – Faszination Wirklichkeit im Hubertus-Wald-Forum den bedeutendsten dänischen Maler der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
 
Festliches Eröffnungswochenende:
Samstag, 30. April 2016 von 14 bis 1 Uhr 
Sonntag, 1. Mai 2016 von 10 bis 18 Uhr
 
Festliche Programmwochen im Mai:
Woche zur Kunst der Gegenwart: 3. bis 8. Mai 2016
Woche zur Kunst der Klassischen Moderne: 10. bis 15. Mai 2016
Woche zur Kunst der Alten Meister: 17. bis 22. Mai 2016
Woche zur Kunst des 19. Jahrhunderts: 24. bis 29. Mai 2016
 
Öffnungszeiten Programmwochen: Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag bis 22 Uhr
 
Quelle: Hamburger Kunsthalle

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

Snorre Kirk: Europa
Kultur Magazin



Das zweite Album des jungen dänischen Schlagzeugers Snorre Kirk nach „Blues Modernism“ ist mit dem alt ehrwürdigen Kontinent „Europa“ b [ ... ]



Kopfhörer 8. Über die Lebensfreude
Kultur Magazin



Tamar Halperin poliert Klavierminiaturen von Erik Satie zu verblüffenden, subversiven und Ohrwurm-verdächtigen Klangexperimenten auf. Auf eine Zeitreise 700 Ja [ ... ]



Ulrike Haage: Grüße aus Fukushima
Kultur Magazin



Kein Postkarten-Scherz von Halbstarken, sondern der sehenswerte Film von Doris Dörrie aus der atomar verseuchten Todeszone hat Jazz-Pianistin Ulrike Haage zu be [ ... ]



Rufus Wainwright: Take All My Loves - 9 Shakespeare Sonnets
Kultur Magazin



Singer-Songwriter Rufus Wainwright widmet seine Hommage an Shakespeare (1564-1616) ausdrücklich dem Regisseur Robert Wilson. Das kommt nicht von ungefähr, denn [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

„Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika”. Unser unbeugsamer Pazifist
Kultur Magazin



Ein Künstlerporträt von verstörender Eindringlichkeit. Brillant, klug, subtil und erschreckend aktuell. Dieser Film trifft mitten ins Herz.

Ri [ ... ]



Kinderporträts gegenübergestellt: Fotografien von August Sander und Illustrationen von Ingrid Godon
Kultur Magazin



„Schau mich an“, so heißt die Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) anlässlich der 20. Internationalen Kinder- und Jugendbuchwoc [ ... ]



Wie Werner Büttner von Marlborough Contemporary wachgeküsst wurde
Kultur Magazin



„Ich habe immer an ihm festgehalten!“ Dem renommierten Hamburger Sammler Harald Falckenberg geht es da nicht anders, als der Frankfurter Galeristin B [ ... ]



„Miss Hokusai”. Von Drachen, Kurtisanen, Emanzipation und dem Geräusch fallenden Schnees
Kultur Magazin



O-Ei führt ein Schattendasein, die 23jährige hat das Talent des Vaters geerbt, aber ihre Bilder tragen seinen Namen: Katsushika Hokusai (1760-1849). Er [ ... ]



„Der Horst Janssen Archipel“
Kultur Magazin



Kein bildender Künstler, das ist wohl sicher, hat die Tatsache, dass er „nicht mehr kann“, so genüsslich in aller Öffentlichkeit verkündet, wie e [ ... ]



25 Jahre Lettische Kulturakademie in Riga
Kultur Magazin



Am 20. Mai feiert die Lettische Kulturakademie in Riga ihr 25jähriges Jubiläum. Seit 16 Jahren gibt es dort den deutsch-sprachigen Studiengang für „Inte [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events