Zum Anfang

Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 889 Gäste online

Neue Kommentare

Jane zu Trennung auf Wunsch - Jürgen Fitschen verließ Schloss Gottorf: Aber sicher doch! Wie kann Sie schnell dem unschl...
Hans-Juergen Fink zu Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander: Das ist wohl so, danke für den Hinweis. Alle Lin...
Hans-J. Fink zu Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander: Muss wohl, denn die Shops verweisen auch von "Gra...
Knerz zu “A War”. Auf den Spuren von Dogma 95: Endlich nachgeholt (auf einer dänischen Blu-ray!...
Henning zu Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander: Im Netz und in den Shops ist eine weitere CD mit ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Hamburg: Kulturbehörde fördert 33 Projekte der Freien Tanz- und Theaterszene

Drucken
Montag, den 01. Februar 2016 um 10:29 Uhr
Vielfalt der Freien Szene zeigt sich in Vielzahl der innovativen und qualitativ überzeugenden Projekte
Die Kulturbehörde fördert die freie darstellende Kunst in Hamburg mit rund 565.000 Euro für die kommende Spielzeit 2016/17. Vier Jurys wählten insgesamt 33 Projekte aus der Freien Tanz- und Theaterszene sowie im Kinder- und Jugendtheaterbereich zur Förderung aus.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Die freien darstellenden Künste sind ein wichtiger Bestandteil der Hamburger Kulturlandschaft. Diese besonders vitalen, oft überraschenden und künstlerisch hervorragenden Projekte sind eine wesentliche Grundlage für das kulturelle Leben in unserer Stadt. Auch in diesem Jahr haben die Künstlerinnen und Künstler Förderanträge für qualitativ hochwertige und tagespolitisch relevante Projekte eingereicht. Die Förderentscheidung bildet das breite Spektrum und das große Potential der Szene in Hamburg ab. Ihr Ideenreichtum ist bemerkenswert.“

Zur Spielzeit 2016/17 sind der Kulturbehörde deutlich mehr Förderanträge als in den Vorjahren zugegangen, besonders in den Bereichen Performance und Nachwuchsförderung. Das zeigt, wie wichtig dieser künstlerische Ausdruck und dessen Förderung sind. 33 der 148 eingegangenen Anträge konnten zur Förderung empfohlen werden, davon 24 Projekt-, sechs Nachwuchs- und drei Basisförderungen.

Informationen zu der Juryentscheidung sowie zum Antragsverfahren

Mitglieder der Jurys waren in diesem Jahr:
- Jury Sprechtheater, Musiktheater, Performance: Hilke Berger (wiss. Mitarbeiterin HafenCity Universität Hamburg), Dr. Heide Soltau (Journalistin und Autorin), Prof. Dr. Martin Jörg Schaefer (Professor für Neuere deutsche Literatur und Theaterforschung, Uni Hamburg), Beisitz: Prof. Philipp Himmelmann (Hochschule für Musik und Theater Hamburg).
- Jury Tanztheater: Sabine Gehm (Festivalleiterin, Kuratorin), Heike Lüken (Dozentin Theaterpädagogik, Uni Hamburg), Annette Stiekele (Autorin, Tanz- und Theaterkritikerin), Beisitz: Kerstin Evert (Künstlerische Leiterin K3).
- Jury Kinder- und Jugendtheater: Corinna Honold (Theaterpädagogin und Fachreferentin Theater), Lutz Wendler (Redakteur, Hamburger Abendblatt, Regionalausgabe Stormarn), Eva Maria Stüting (Autorin, Regisseurin und Performerin, Geschäftsführerin des Kunstwerk e.V.).

Nachwuchsförderung: Über die Nachwuchsförderungen haben alle Juroren gemeinsam beraten.

Quelle: Kulturbehörde Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

Melt Trio: Stroy
Kultur Magazin



Die beiden Brüder Peter (Gitarre) und Bernhard Meyer (Bass) sowie Moritz Baumgärtner (Drums) bringen ihr drittes Album heraus: Stroy.
Die archaische V [ ... ]



Olivier Le Goas: Reciprocity
Kultur Magazin



Eine ganz starke Besetzung.
Mit Kevin Hays am Piano, Nir Felder an der Gitarre und Phil Donkin am Kontrabass spielt sich Schlagzeuger Olivier Le Goas in die Wec [ ... ]



Downbeat-Jazz – Das Trio Elf und die MusicBoxMusic
Kultur Magazin



Vielseitigkeit ist nur einer von vielen Begriffen, den man für die neue Silberscheibe des Trio Elf zur näheren Bestimmung heranziehen kann. Weitere sin [ ... ]



Lubomyr Melnyk – „Illirion“: Zwischen Brahms und Bhagwan
Kultur Magazin



Schweben auf Klangwolke No. 81, Sonnenuntergang hinter den 88 Tasten des Konzertflügels, Melancholie „beyond romance“. Das Piano in der Endlossc [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte – eine Polemik
Kultur Magazin



Die Zauberflöte von Mozart, wird gesagt, sei wahlweise: ein Meisterwerk, ein Machwerk, das wichtigste Werk der Operngeschichte; es sei ein Kinderstück, [ ... ]



„Japanomania in the North 1875-1918. The Influence of Japan on Nordic Art and Design”
Kultur Magazin



Gleich zwei Nationalmuseen in der norwegischen Hauptstadt Oslo widmen sich einem Phänomen in den Künsten, das vor knapp 150 Jahren ganz Europa und die Geschich [ ... ]



„Captain Fantastic”. Wie widerstandsfähig sind soziale Utopien?
Kultur Magazin



Systemkritik als hinreißendes Roadmovie: Klug, komisch, anrührend, provokant und manchmal sehr traurig.
Viggo Mortensen ist “Captain Fantastic [ ... ]



Berenice Abbott: Fotografien
Kultur Magazin



Unter diesem sehr sachlich pragmatischen Titel zeigen die „Berliner Festspiele“ im Rahmen des „European Month of Photography 2016“ im Mar [ ... ]



Reiner Seliger: beyond
Kultur Magazin



Die Galerie Borchardt in Hamburg zeigt bis zum 10. September 2016 Skulpturen, Tafelbilder und Installationen von Reiner Seliger.
Als bildkünstlerisches Materi [ ... ]



Was haben der Auftakt des Internationalen Sommerfestivals Kampnagel und der diesjährige Sommer gemeinsam?
Kultur Magazin



Das Kampnagel Sommerfestival startete in diesem Jahr mit Oliver Dubois‘ „Auguri“ – einem philosophischen Stück über den trostlosen Zust [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events