Zum Anfang

AktionsPort - Gewinnspiele

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1276 Gäste online

Neue Kommentare

Hans G. Gohlisch zu Erster internationaler Preis für Illustrationen wird auf der Frankfurter Buchmesse 2016 verliehen: Mensch! Klasse! Endlich mal wieder 'was zum Zeich...
Phil zu „Tangerine L.A.”- Großes Kino mit dem iPhone gedreht : Starlet war sehr gut. Baker's neuen Film werde ic...
Phil zu „Bauernopfer – Spiel der Könige”. Zwischen Genie und Wahnsinn : So, habe den Film gesehen. Exzellent! Kann ich nu...
Phil zu „Bauernopfer – Spiel der Könige”. Zwischen Genie und Wahnsinn : Ich erinnere mich noch, wie in meiner Kindheit pl...
ernst.probst zu Meinungsfreiheit und Blasphemie: Die deutsche Schriftstellervereinigung PEN tagte erfolgreich in Bamberg : Eine Schriftstellervereinigung, die - wie im Fall...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Elbjazz Festival 2015

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Fundus Theater erhält Theaterpreis des Bundes

Drucken
Freitag, den 29. Januar 2016 um 12:10 Uhr
Das Fundus Theater erhält den Theaterpreis des Bundes, der in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen wird. Die Hamburger Bühne wird für ihr hervorragendes Forschungstheater ausgezeichnet und bekommt ein Preisgeld in Höhe von 80.000 Euro. Eine von Kulturstaatsministerin Monika Grütters berufene Jury hat aus 187 Bewerbungen zwölf Theater ausgewählt, an die Preisgelder in Höhe von insgesamt 900.000 Euro gehen. Heute findet die Preisverleihung in Berlin statt.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Mit seinem Forschungstheater hat das Fundus Theater ein einzigartiges partizipatorisches Konzept entwickelt, das jetzt zu Recht mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet wird. Damit engagiert sich das Theater erfolgreich für die Entwicklung innovativer Programme der kulturellen Bildung und Forschung, bei denen Kinder selbst zu Forschern werden. Ich gratuliere dem Team des Forschungstheaters ganz herzlich zu der verdienten Auszeichnung.“

Dies hat auch die Jury für den Theaterpreis des Bundes überzeugt. Das Fundus Theater mache „besonders mutiges und waches Kindertheater, das erfolgreich seinen Weg abseits der erprobten Formen geht“, wie es in der Begründung der Jury heißt. Das Forschungstheater ist das bundesweit einzige szenische Labor, das ganz der Forschung zwischen Kindheit, Kunst und Wissenschaft gewidmet ist. Seit 2003 haben hier viele überregional beachtete und ausgezeichnete Projekte stattgefunden. Nicht nur Hamburger Schulen und Kitas bemühen sich um die partizipatorischen Projekte des Theaters, auch Forschungseinrichtungen und Museen deutschlandweit und international sind an der Arbeit als Referenzprojekt interessiert.

Der Theaterpreis des Bundes wurde 2015 zum ersten Mal ausgelobt. Ziel ist es, kleine und mittlere Theater zu unterstützen, die in ihre Stadt und Region hineinwirken und gesellschaftlich relevante Themen aufgreifen. Mit den Preisgeldern möchte der Bund die Bühnen ermutigen, die erfolgreiche, in die Stadt wirkende Kulturarbeit fortzuführen. Grundlage der Bewertung war das Programm der Spielzeit 2014/15. Der Jury gehörten Barbara Behrendt, Holger Bergmann, Detlef Brandenburg, Barbara Mundel und Anne Peter an.

Neben dem Fundus Theater wurden folgende Bühnen ausgezeichnet: Das letzte Kleinod, Schiffdorf (75.000 Euro), das Theater Oberhausen (80.000 Euro), das Stadttheater Bremerhaven (80.000 Euro), die Städtischen Bühnen Osnabrück (80.000 Euro), das Theater der Jungen Welt, Leipzig (80.000 Euro), das FFT Düsseldorf (80.000 Euro), das Figurentheaterzentrum Westflügel Leipzig (50.000 Euro), das Theater der Altmark/ Landestheater Sachsen-Anhalt Nord (80.000 Euro), das Anhaltische Theater Dessau (80.000 Euro), Heimathafen Neukölln, Berlin (55.000 Euro) und das Maxim Gorki Theater, Berlin (80.000 Euro).

Quelle: Kulturbehörde Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

Jordi Savalls Themenalbum „Granada“: Der Traum vom toleranten Miteinander
Kultur Magazin



Zusammenleben, Koexistenz oder Zweckgemeinschaft? Selten waren Juden, Christen und Muslime einander so nah wie in den fast 500 Jahren des Königreichs Granad [ ... ]



Beady Belle: On my own
Kultur Magazin



Eine soulig, kehlig-dunkle Stimme, helle Trompetenklänge, dazu Songs, die zwischen prickelnd-modern und sehnsuchtsvoll-schmelzend changieren – das ist [ ... ]



Susanne Alt: Saxify
Kultur Magazin



Bei diesem norddeutschen Sommer braucht man – zumal wenn man seine Steuererklärung noch zu erledigen hat – ein starkes Gegengift. Ich kann mich  [ ... ]



Cameron Carpenter: Ist das die Orgel der Zukunft?
Kultur Magazin



Ist das die Orgel der Zukunft? 200 Register, keine Pfeifen, nahezu wartungsfrei, tourneetauglich, die Vorzüge etlicher großer Orgeln nach den Wün [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

Positivus Festival – perfekter Charme am baltischen Strand
Kultur Magazin



„Fuck – is this a nice place!“ entfuhr es Iggy Pop ungewohnt sanftmütig, als die Bühnenscheinwerfer kurz gedimmt wurden und er sah, was um ih [ ... ]



„The Girl King”. Wenn Regisseur und Protagonistin rebellieren
Kultur Magazin



Mit seinem trotzigen Porträt barocken Feminismus unterläuft der finnische Filmemacher Mika Kaurismäki souverän die gängigen Erwartungen  [ ... ]



Zum Abschluss der 42. Hamburger Ballett-Tage
Kultur Magazin



Fünf Stunden Tanz und keine Sekunde zu viel: Selten sah man eine so kurzweilige Nijinsky-Gala, wie in diesem Jahr. Mit furiosen „Portraits in Tanz und [ ... ]



Regionale 3 – News From Nowhere
Kultur Magazin



Nach zwei Jahren ist es wieder soweit: Die Overbeck Gesellschaft in Lübeck stellt in ihrer Ausstellung die aktuellen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Ku [ ... ]



„Tangerine L.A.”- Großes Kino mit dem iPhone gedreht
Kultur Magazin



Tatort: Straßenstrich in Los Angeles am Heiligabend. Guerilla-Filmemacher Sean Baker präsentiert seine Innenansichten der Transgender-Szene als schwin [ ... ]



Christo am Lago d’Iseo: „The Floating Piers“
Kultur Magazin



Christo, schwimmende Seebrücken, Materialien aus Deutschland und Italien, die Familie Beretta und eine Insel im See: Ausgerechnet der Familie vom traditions [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events