Zum Anfang

Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 703 Gäste online

Neue Kommentare

Toby Alderweireld zu „Rammstein: Paris”. Neue Deutsche Härte trifft auf Mad Max: Ein so großer, noch dazu dermaßen durchdachter ...
Lena zu Paula Modersohn-Becker. Der Weg in die Moderne: Was Frau Isabelle Hofmann da schreibt, stimmt haa...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Ich hatte nicht geahnt, dass ich der Verleihung i...
Bertil und Astrid zu Paolo Conte in der Elbphilharmonie : Genau so war es !! Paolo , die Band und Elphi ! G...
Knörz zu „Silence” – Wo Judas zum Wiederholungstäter wird: Ja, ist denn schon wieder Ostern?...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Claussen-Simon-Stiftung: Stipendien für Absolventinnen und Absolventen künstlerischer Studiengänge

Drucken
Dienstag, den 26. Januar 2016 um 14:12 Uhr
Kunst-, Kultur- und Musikschaffende, die ihr Studium in den vergangenen zwei Jahren abgeschlossen haben, können sich jetzt im Förderprogramm „Unseren Künsten“ um ein Arbeitsstipendium der Claussen-Simon-Stiftung bewerben.

Das Förderprogramm umfasst ein Stipendium in Höhe von bis zu 1.500 Euro pro Monat, das zunächst für zwölf Monate vergeben wird. Außerdem beinhaltet die Förderung ein begleitendes Curriculum mit Seminaren und Workshops, das wichtige Inhalte für die Etablierung einer erfolgreichen beruflichen Selbstständigkeit enthält und vermittelt.

Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler: „Das Potenzial begabter Nachwuchskünstlerinnen und -künstler in Hamburg ist enorm. Stipendien bieten jungen Künstlern den Raum, ihre Fähigkeiten auszubauen, zu reflektieren und die Möglichkeiten auszuloten, um mit der eigenen Kunst langfristig aktiv und gesellschaftlich zu wirken. Das Förderprogramm ‚Unseren Künsten‘ der Claussen-Simon-Stiftung hilft Künstlern, in Hamburg erfolgreich tätig zu werden, und ist so für die Geförderten selbst als auch für die Stadt Hamburg eine großartige Bereicherung.“

„Unser Anliegen ist es, herausragende Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen, wenn Sie die Hochschule verlassen und den Weg in die Freiberuflichkeit einschlagen. Wir haben daher ein Konzept aus finanzieller und ideeller Förderung entwickelt, das an die besonderen Bedürfnisse von Musik- und Kunstschaffenden angepasst ist und sie auf ihre Arbeitswelt vorbereitet“, so Dr. Regina Back, Geschäftsführerin der Claussen-Simon-Stiftung.

Die gemeinsame Arbeit in den begleitenden Seminaren und Workshops bietet zudem Raum für gegenseitige Unterstützung und Netzwerkbildung der Geförderten aus den verschiedenen Kunstsparten. „Als ich die anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten meines Jahrgangs kennengelernt habe, war ich sehr beeindruckt von dem, was sie machen. Die gemeinsame Arbeit in den Seminaren hat mir gezeigt, dass sie vor ganz ähnlichen Fragen stehen wie ich. Zusammen daran zu arbeiten und Lösungen zu entwickeln, auch Kooperationsprojekte zu planen und zu verwirklichen, hat mich in meiner eigenen Arbeit unheimlich gestärkt und meinen Horizont erweitert“, so Sebastian Gille, Stipendiat im zweiten Förderjahr.

Wer das erste Jahr erfolgreich durchlaufen hat, kann sich für eine Anschlussförderung bewerben. Im zweiten Förderjahr finanziert die Claussen-Simon-Stiftung die Umsetzung herausragender Projektideen, die von den Geförderten in ihrem ersten Förderjahr konzipiert wurden.

Das Förderprogramm der Claussen-Simon-Stiftung wird bereits im dritten Jahr in Kooperation mit der Kulturbehörde Hamburg durchgeführt.

Vom 15. Februar bis zum 31. März 2016 können sich interessierte Kandidatinnen und Kandidaten online bewerben. Im Anschluss erfolgt die Auswahl durch den Programmbeirat. Die Förderung startet am 1. Juli 2016. Weitere Informationen zum Programm und zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.unserenkuensten.de.

Quelle: Claussen-Simon-Stiftung

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Claussen-Simon-Stiftung: Stipendien für Abso...

Mehr auf KulturPort.De

Vom Glotzen & Labern oder Durchbruch durch acedia
 Vom Glotzen & Labern oder Durchbruch durch acedia



„Trägheit, lateinisch acedia, der wir alle unterliegen (…) ein Zustand,
den schon die alten Buddhisten reflektierten,
ob Versenkung und Meditatio [ ... ]



„Salām Syria“ – Weltmusik als Heimat
 „Salām Syria“ – Weltmusik als Heimat



Ja, ich weiß, alle beschweren sich, dass nur noch aus der Elbphilharmonie berichtet wird, alles andere werde vernachlässigt von uns Journalisten etc. [ ... ]



„Rammstein: Paris”. Neue Deutsche Härte trifft auf Mad Max
 „Rammstein: Paris”. Neue Deutsche Härte trifft auf Mad Max



„Rammstein: Paris” ist ein futuristisch anmutendes Gesamtkunstwerk, genial, brutal, laut, kreativ und lustvoll in Szene gesetzt. Am 6. und 7. Mä [ ... ]



Lorelei Dowling: Ein Fagott zum Verlieben
 Lorelei Dowling: Ein Fagott zum Verlieben



Vergessen Sie alles, was Sie bisher vom Fagott gehört haben! Diese CD von Lorelei Dowling zeigt das Instrument, das auch Frank Zappa besonders mochte, in einem  [ ... ]



Musikwoche Hitzacker: Zu sich selbst gefunden
 Musikwoche Hitzacker: Zu sich selbst gefunden



Das Cembalo bringt „Fantasie“ auf den Punkt und entfaltet von dort aus die Vielfalt.

Hitzacker – Manchmal konzentrieren sich Veränderungen  [ ... ]



Hélène de Montgeroult – Edna Stern
 Hélène de Montgeroult – Edna Stern



Hélène de Montgeroult (1764-1836) gehört weder zu den heute bekannten, noch zu den häufig veröffentlichten Musikerinnen. Ihr Name und die damit verbundenen  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.