Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 700 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur

Drucken
(260 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Claus Friede  -  Mittwoch, den 22. Mai 2013 um 13:35 Uhr
„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur 4.5 out of 5 based on 260 votes.
„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur - Ensemble Resonanz

Das Ensemble Resonanz ist das Ensemble-in-Residence der Hamburger Laeiszhalle und seit 2002 in der Hansestadt ansässig.
Nach über zehnjähriger erfolgreicher Arbeit mit der eigenen Konzertreihe „Resonanzen“, Neue Musik und Klassik, Bekanntes und Unbekanntes zusammen zubringen sowie Musik thematisch-inhaltlich mit solch wunderbaren Titeln wie: „Schubert in New York“, „Faust-Film-Musik“ und „Action Passion Illusion“ für das Publikum zu fassen, steht nun ein „Relaunch“ vor der Tür.
Mit der Saison 2013/2014 ändern sich zwar inhaltlich weder Fokus, noch Zielgebiet, jedoch sind die Konzertveranstaltungen mit einem neuen Garten umgeben. In ihm werden bislang ungewohnte Erlebnisse und Erfahrungsräume zum Konzerterlebnis und den Klangräumen addiert. Die Ensemblemitglieder sind initiativer denn je, denn sie öffnen nun auch bislang verschlossene Felder für sich selbst und das Publikum. Marketingtechnisch spricht man nun von „Ankerangeboten“, was leider durch die Begriffsgleichheit zu den „Ankerwürfen“ des ebenfalls in Hamburg stattfindenden Elbjazz Festivals nicht wirklich glücklich gewählt ist.

Was ist nun neu? Insbesondere den Arbeitsprozessen wird ein überarbeitetes öffentliches Gewicht gegeben und bedeutet für das Publikum noch näher, intensiver und authentischer am Ensemble und deren Konzerten zu sein. Für die Musiker bedeutet es eine Bereicherung an musikalischer Vorbereitung, selbstbewusster in Erscheinung zu treten und die Entwicklungen sicht- und hörbarer zu machen. Prozesskultur lautet das Schlagwort, und dieses gestaltet sich in fünf Modulen:

Intro. Das dramaturgische Storytelling.
Welche dramaturgische Idee steckt hinter dem Titel „Nachtsonne“ und einer Programmauswahl von Wolfgang Amadeus Mozart bis Claude Vivier? Im „Intro“ erzählen und erklären die Programmmacher vom Ensemble Resonanz am Beginn der Probenwoche die dramaturgischen Fokussierungen. Im „Wohnzimmer“ der Musiker, im Kulturhaus III&70 lädt das Ensemble zum „Programmheft live“ und zu lebendiger Diskussion.

Die nächsten Termine: Mi 04.09.2013 | Mi 16.10.2013 | Fr 06.12.2013
18 Uhr | Kulturhaus III&70

Werkstatt. Die Offene Probe.
In der „Werkstatt“ öffnet das Ensemble die Türen seines Probenraumes im Kulturhaus III&70 für einen Blick hinter die Kulissen der intensiven Entstehung eines Konzerts. Ein Plausch im Anschluss mit den Musikern bietet Interessenten Raum für Fragen und deren Beantwortung.

Die nächsten Termine: Sa 07.09.2013 | Sa 19.10.2013 | 11 Uhr
Fr 06.12.2013 | 15:30 Uhr | Kulturhaus III&70

Offbeat
Yogakurse im Freien zu Bratschenmusik, Klangfarbenmeditationen, eine musikalische Hafenrundfahrt und Flashmobs im Museum: Mit dem Ankerabend „Offbeat“ nähert sich das Ensemble dem Thema des jeweiligen Konzerts auf ungewöhnliche Weise. An wechselnden neuen Orten, mit immer neuen Gästen, Kunstsparten übergreifend, überraschend anders und immer einmalig. Musik überall stattfinden lassen wird hier das Credo wie auch im neuen Angebot „Ausflug“.

Ausflug
Welche Synergien können bei der Zusammenarbeit von Berufsschülern mit Musikern eines professionellen Streichorchesters entstehen? Welche interessanten Geräusche gibt es in den Fachbereichen zu entdecken? Mit dem Projekt „Ausflug“ des Ensemble Resonanz soll die Musik des Orchesters – normalerweise den größten Konzertsälen vorbehalten – in neuen Räumen erklingen, soll mit Schülern in den Dialog treten, die sich in ihrem Alltag mit ganz anderen Dingen beschäftigen.

HörStunde. Die Einführung mit ganzem Orchester.
Konzerteinführung mit ganzem Ensemble: In entspannter Atmosphäre erläutern die Musiker, Solisten oder Konzertmeister am Vorabend des Konzerts in der Laeiszhalle musikgeschichtliche Zusammenhänge, erzählen Anekdoten aus der Probenarbeit und spielen besondere Passagen wie einzelne Sätze an: ein kleines, moderiertes Vorkonzert.

Die nächsten Termine: So 08.09.2013 | Mo 21.10.2013 | Mi 11.12.2013
18 Uhr | Laeiszhalle.



Fotonachweis:
Header: Mehrere Plakate der neuen Kampagne
Galerie:
01. Ensemble Resonanz. Foto: Tobias Schult
02. und 03. Einzelplakate
Anhang Konzertsaison pdf
 

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.