Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 774 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur

Drucken
(260 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 22. Mai 2013 um 12:35 Uhr
„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur 4.5 out of 5 based on 260 votes.
„Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertreihe mit Prozesskultur - Ensemble Resonanz

Das Ensemble Resonanz ist das Ensemble-in-Residence der Hamburger Laeiszhalle und seit 2002 in der Hansestadt ansässig.
Nach über zehnjähriger erfolgreicher Arbeit mit der eigenen Konzertreihe „Resonanzen“, Neue Musik und Klassik, Bekanntes und Unbekanntes zusammen zubringen sowie Musik thematisch-inhaltlich mit solch wunderbaren Titeln wie: „Schubert in New York“, „Faust-Film-Musik“ und „Action Passion Illusion“ für das Publikum zu fassen, steht nun ein „Relaunch“ vor der Tür.
Mit der Saison 2013/2014 ändern sich zwar inhaltlich weder Fokus, noch Zielgebiet, jedoch sind die Konzertveranstaltungen mit einem neuen Garten umgeben. In ihm werden bislang ungewohnte Erlebnisse und Erfahrungsräume zum Konzerterlebnis und den Klangräumen addiert. Die Ensemblemitglieder sind initiativer denn je, denn sie öffnen nun auch bislang verschlossene Felder für sich selbst und das Publikum. Marketingtechnisch spricht man nun von „Ankerangeboten“, was leider durch die Begriffsgleichheit zu den „Ankerwürfen“ des ebenfalls in Hamburg stattfindenden Elbjazz Festivals nicht wirklich glücklich gewählt ist.

Was ist nun neu? Insbesondere den Arbeitsprozessen wird ein überarbeitetes öffentliches Gewicht gegeben und bedeutet für das Publikum noch näher, intensiver und authentischer am Ensemble und deren Konzerten zu sein. Für die Musiker bedeutet es eine Bereicherung an musikalischer Vorbereitung, selbstbewusster in Erscheinung zu treten und die Entwicklungen sicht- und hörbarer zu machen. Prozesskultur lautet das Schlagwort, und dieses gestaltet sich in fünf Modulen:

Intro. Das dramaturgische Storytelling.
Welche dramaturgische Idee steckt hinter dem Titel „Nachtsonne“ und einer Programmauswahl von Wolfgang Amadeus Mozart bis Claude Vivier? Im „Intro“ erzählen und erklären die Programmmacher vom Ensemble Resonanz am Beginn der Probenwoche die dramaturgischen Fokussierungen. Im „Wohnzimmer“ der Musiker, im Kulturhaus III&70 lädt das Ensemble zum „Programmheft live“ und zu lebendiger Diskussion.

Die nächsten Termine: Mi 04.09.2013 | Mi 16.10.2013 | Fr 06.12.2013
18 Uhr | Kulturhaus III&70

Werkstatt. Die Offene Probe.
In der „Werkstatt“ öffnet das Ensemble die Türen seines Probenraumes im Kulturhaus III&70 für einen Blick hinter die Kulissen der intensiven Entstehung eines Konzerts. Ein Plausch im Anschluss mit den Musikern bietet Interessenten Raum für Fragen und deren Beantwortung.

Die nächsten Termine: Sa 07.09.2013 | Sa 19.10.2013 | 11 Uhr
Fr 06.12.2013 | 15:30 Uhr | Kulturhaus III&70

Offbeat
Yogakurse im Freien zu Bratschenmusik, Klangfarbenmeditationen, eine musikalische Hafenrundfahrt und Flashmobs im Museum: Mit dem Ankerabend „Offbeat“ nähert sich das Ensemble dem Thema des jeweiligen Konzerts auf ungewöhnliche Weise. An wechselnden neuen Orten, mit immer neuen Gästen, Kunstsparten übergreifend, überraschend anders und immer einmalig. Musik überall stattfinden lassen wird hier das Credo wie auch im neuen Angebot „Ausflug“.

Ausflug
Welche Synergien können bei der Zusammenarbeit von Berufsschülern mit Musikern eines professionellen Streichorchesters entstehen? Welche interessanten Geräusche gibt es in den Fachbereichen zu entdecken? Mit dem Projekt „Ausflug“ des Ensemble Resonanz soll die Musik des Orchesters – normalerweise den größten Konzertsälen vorbehalten – in neuen Räumen erklingen, soll mit Schülern in den Dialog treten, die sich in ihrem Alltag mit ganz anderen Dingen beschäftigen.

HörStunde. Die Einführung mit ganzem Orchester.
Konzerteinführung mit ganzem Ensemble: In entspannter Atmosphäre erläutern die Musiker, Solisten oder Konzertmeister am Vorabend des Konzerts in der Laeiszhalle musikgeschichtliche Zusammenhänge, erzählen Anekdoten aus der Probenarbeit und spielen besondere Passagen wie einzelne Sätze an: ein kleines, moderiertes Vorkonzert.

Die nächsten Termine: So 08.09.2013 | Mo 21.10.2013 | Mi 11.12.2013
18 Uhr | Laeiszhalle.



Fotonachweis:
Header: Mehrere Plakate der neuen Kampagne
Galerie:
01. Ensemble Resonanz. Foto: Tobias Schult
02. und 03. Einzelplakate
Anhang Konzertsaison pdf
 

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Musik > „Resonanzen“ Reloaded – eine Konzertrei...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.