Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 785 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Die Lange Nacht der Museen: Elbjazz im Rathaus

Drucken
(245 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Sarah Seidel  -  Dienstag, den 02. Juni 2009 um 13:33 Uhr
Die Lange Nacht der Museen: Elbjazz im Rathaus 4.3 out of 5 based on 245 votes.

ElbJazz


Eine frische Brise – Elbjazz im Rathaus.

Die Lange Nacht der Museen ist ein Publikumsmagnet, das hat sich auch 2009 wieder einmal gezeigt.

Von der Galerie der Gegenwart bis hin zur Speicherstadt waren die Museen geöffnet, die Kunst wurde jedermann zugänglich gemacht. Und 2009 war es nicht nur die Kunst, sondern erstmals auch der Jazz, der mit besonderer Atmosphäre zum abendlichen und nächtlichen Geschehen beitrug. Im Rathaus konnte einen Abend lang das erlebt werden, was die Jazz-Szene in Hamburg zu bieten hat. Ein kleiner Vorgeschmack auf das neue Elbjazz-Festival, das vom Initiatorenteam um Tina Heine und Nina Sauer für den Mai 2010 geplant ist.


Acht Stunden Jazz in ehrwürdiger Umgebung
Während es im Rathaus gewöhnlich eher hanseatisch-förmlich zugeht, hatte sich am 16. Mai bei der Langen Nacht der Museen eine ganz andere Note als bei den üblichen Gelegenheiten ins Rathaus eingeschlichen – nicht still und heimlich, sondern fröhlich, frei und unverbogen. Das Publikum konnte den Jazz an diesem Abend an einem repräsentativen Ort ganz ohne Berührungsängste erleben. Open Air im Innenhof des Rathauses, in der Rathausdiele und im Festsaal des Rathauses waren die angesagtesten Hamburger Jazz-Bands zu erleben. Dabei war auch die Hamburger Vorzeige-Sängerin Ulita Knaus, die erst kürzlich von der Dr. E. A. Langner-Stiftung zur Jazzpreisträgerin 2009 gekürt wurde. Ulita Knaus, die Solisten der NDR Bigband, das Trio um den jungen russischen Pianisten Boris Netsvetaev oder zu später Stunde der Schlagzeuger und Souljazz-Sänger Robbie Smith stellten sich mit ihrer Musik einem Publikum vor, das eigentlich vorwiegend wegen der Museumskunst unterwegs und doch offen genug für »etwas andere« Klänge war. Allein der Raum stellte eine Herausforderung für die Bands dar. Der Sound war an diesem Ort für die verstärkten Instrumente nicht optimal – grundsätzlich ist die Rathausdiele für eine Veranstaltung dieser Art nicht ausgerichtet. Dieser Makel wurde aber durch die lockere und entspannte Atmosphäre allemal wieder wett gemacht.

Während zum Auftakt die Sängerin Ulita Knaus in der Rathausdiele ihre eigenen Kompositionen zum Besten gab und draußen der Gypsy Jazz der Gruppe Manugadjo im Innenhof für mediterranen Flair sorgte, spielten die Solisten der NDR Bigband, Trompeter Ingolf Burkhardt und Saxofonist Fiete Felsch später ein Standard-Repertoire des Jazz: Hier jammten die Profis zusammen mit Vertretern der Bürgerschaft auf einer Bühne und bewiesen, dass der Jazz eine musikalische Sprache ist, die es erlaubt, spontan auf der Bühne zusammenzukommen und ungeprobt miteinander in den Dialog zu gehen.

Spät abends war es das Hammerklavier-Trio mit Boris Netsvetaev, Philip Steen und Kai Bussenius, das ungewohnt rockige, freigeistige Töne in der Rathausdiele anstimmte. Und um Mitternacht präsentierte der Hamburger Trompeter Nils Wülker sein musikalisches Programm zusammen mit dem Kölner Pianisten Lars Duppler im bestuhlten, holzgetäfelten Festsaal des Rathauses. In dieser kammermusikalischen Duo-Besetzung trug er gänzlich unverstärkt seine melodiösen, sanften Kompositionen vor. Das Publikum dieser intimen, emotionalen Mitternachts-Performance zeigte sich begeistert. Wer zu später Stunde noch einmal richtig wach werden wollte, ging die breiten Treppen des Rathauses einfach wieder hinunter in die Rathausdiele. Dort gab es bis in die tiefe Nacht die Gelegenheit, beim groovigen Soul von Robbie Smith und seinen Mannen einen Drink zu nehmen und das Tanzbein zu schwingen.


 

 



 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

OKRA – Piano & Field Recordings
Kultur Magazin



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Till Brönner: The Good Life
Kultur Magazin



Baba-bäää, baba-bo-bääääbää – die Trompete ist unverkennbar, der smoothe und doch intensive Sound auch. Till B [ ... ]



Neil Cowley Trio: Spacebound Apes
Kultur Magazin



„Dies ist ein Projekt, an dem ich lange gearbeitet habe. Es beinhaltet Themen wie Schuld, Angst, Verlust und Sehnsucht – mit ein paar überraschenden [ ... ]



Melt Trio: Stroy
Kultur Magazin



Die beiden Brüder Peter (Gitarre) und Bernhard Meyer (Bass) sowie Moritz Baumgärtner (Drums) bringen ihr drittes Album heraus: Stroy.
Die archaische V [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

„Snowden” – Patriot oder Verräter?
Kultur Magazin



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
Kultur Magazin



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
Kultur Magazin



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
Kultur Magazin



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



„Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue
Kultur Magazin



Lucie Borleteau inszeniert die Odyssee ihrer Protagonistin ästhetisch virtuos als Chronik einer ungewöhnlichen Dreiecksbeziehung: sinnlich, melancholis [ ... ]



Gilla Cremer auf der Spur der Geheimisse wahrer Freundschaft
Kultur Magazin



Was ist eigentlich Freundschaft? Wie entsteht sie? Was hält langjährige Freunde zusammen? Was kann sie trennen? Was ist bei Freundschaft anders als bei Liebe?  [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events