Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 719 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

5 Jahre Jazzclub im Stellwerk – Great Shit!

Drucken
(81 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Milan Jubitz  -  Freitag, den 23. Juli 2010 um 13:32 Uhr
5 Jahre Jazzclub im Stellwerk – Great Shit! 4.4 out of 5 based on 81 votes.

Und die Qualität stimmt trotz fehlender Gagen.
„Hier spielen Bands die einige Zeit später in Jazzsendungen oder -Zeitungen vorgestellt werden.“ (ein Gast des Stellwerks), Musiker eben die was zu sagen haben: Pär Lammers (Pianist). Nach mehreren Auftritten im Stellwerk bekam er durch dieses Kontakt zum Label „Traumton Records“ und wird heute häufig im Radio gespielt.
Die Saxophonistin Charlotte Greve, war schon mit dem niedersächsischen Landesjugendjazzorchester „Wind Machine“ im Stellwerk, nachfolgend mit anderen Nachwuchsformationen und wird heute mit dem „Lisbeth Quartett“ bundesweit gefeiert.
Pianist Hans Lüdemann kam nach einem Stellwerk-Konzert mit einem Gast ins Gespräch, aus dem sich später eine Gastprofessur in den USA entwickelte.
Radio String Quartett spielte im Anschluss an die Jazz-ahead-Messe 2007 in Bremen im Stellwerk. Eine Woche später startete die neue CD im Verkauf und wurde mehrfach preisgekrönt.
Das Martin Tingvall Trio hatte ganz am Anfang (Okt. 2005) im Stellwerk gespielt, da kannte ihn kaum ein Mensch, heute ist er für kleine Clubs nicht mehr zu bezahlen.
Und das Trio „triosence“ spielte im Frühjahr 2008 im Stellwerk. Jetzt hat es einen Vertrag mit Sony-Music und eine Agentur in den USA.

Das Jubiläum
Nun macht das Stellwerk erst einmal eine Sommer- und Atempause, doch der Herbst und die Feier zum 5jähtrigen Bestehen ist schon jetzt viel versprechend:
am 10. September tritt Jazzlegende Gunter Hampel samt seiner „music + dance company“ auf und wird zudem noch einen Kinderworkshop im Stellwerk bestreiten.
Am 16. September taucht das Hamburger U-Boot-Orchester im Harburger Bahnhof auf
und am 17. und 18. September wird die niederländische Dance-Jazz-Formation „Monsieur Dubois“ samt DJ Soul Rabbi sein Stell-Dich-ein geben.


Foto: Thomas Schloemann: Jazzclub im Stellwerk, Open House, November 2005

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken


 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.