Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1075 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Pär Lammers Trio – Hinten rechts, der Regen

Drucken
(105 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Redaktion  -  Dienstag, den 07. April 2009 um 21:02 Uhr
Pär Lammers Trio – Hinten rechts, der Regen 4.3 out of 5 based on 105 votes.
Bei aller Kontinuität gegenüber dem letzten Album gibt es auf „Hinten Rechts, Der Regen“ auch maßgebliche Veränderungen. Am augenfälligsten ist die Einbeziehung zweier Gäste. Vielleicht ist die Bezeichnung Gäste im herkömmlichen Sinne nicht ganz zutreffend, denn Sängerin Jessica Sligter und Gitarrist Andy Arnold sind alte Freunde von Lammers, bei denen der Vertrauensfaktor fast ebenso ins Spiel kommt wie bei seinem Trio. Jessica Sligter schätzt er vor allem wegen ihrer Qualitäten als Songwriterin, und Andy Arnold wegen seiner Lust am Fabulieren. Sie erweitern das Trio nicht zum Quartett, sondern entlocken ihm überraschende Farben, Timbres und Reserven. Zum Beispiel entdeckte Lammers durch Arnold die Gitarre auch für sich selbst, und schrieb nicht nur für, sondern auch auf dem Sechssaiter das Stück „Somewhere Inside“. Für einen volleren und kompakteren Bandsound sorgt nicht zuletzt die Entscheidung, das Studio als Instrument zu integrieren und seine Möglichkeiten voll auszuschöpfen.

Ein Kontrapunkt der CD ist die Adaption von Elliott Smiths Stück „Between The Bars“. Smith war bekanntlich ein Songwriter, der zeitlebens von Depressionen gequält wurde und dessen mysteriöser Tod nur die unausweichliche Konsequenz aus einem System von Sackgassen war, in das er sich willentlich begeben hatte.
 

Doch Lammers schafft es mit seiner ungebremsten Lebenslust, die sich in jedem einzelnen Ton offenbart, selbst Smiths fatalem Hang zum Depressiven noch einen positiven Energiestoß zu verleihen. „Ich fühle mich stets starken Songwritern verbunden“, so Lammers. „Elliott Smith war ohne Frage einer der besten Songwriter, die es gegeben hat. Vielleicht war er ja gar nicht so depressiv, wie es ihm immer unterstellt wird. Ich höre in seinen Songs auch vieles, das ich ganz positiv finde. Aber die Auseinandersetzung mit Songwritern hat sich auch auf meine eigenen Kompositionen ausgewirkt. So gestalte ich zuweilen die Rhythmen etwas komplizierter, um der Melodie zu folgen und letztlich dem Song zu dienen. Am Ende soll der Hörer gar nicht hören, was alles in das Stück geflossen ist. Ein guter Song spricht einfach für sich.“
  

„Hinten Rechts, Der Regen“ ist ein innovatives Jazzalbum, das dem Hörer jedoch keinerlei Programmatik um die Ohren haut. Die Virtuosität der Spieler steht genauso wenig im Vordergrund wie das strukturelle oder konzeptionelle Gerüst. Es ist eine Platte, die man einfach hören kann. Ohne Vorbehalt oder Voraussetzung. Lammers krallt sich nicht am Jazz fest, hat es aber auch nicht nötig, ihn zu verleugnen. Er zelebriert Jazz für Genießer des Alltags, der seine eigenen Bilder entfaltet, ohne sich erklären oder herzuleiten müssen.
  

Pär Lammers Trio: "Hinten rechts, der Regen"
Pär Lammers (piano), Marcel Krömker (double bass), Benni Wellenbeck (drums)
Guests: Jessica Sligter (vocals), Andy Arnold (guitar)
 

Event-Daten

Pär Lammers Trio Tourdaten für Norddeutschland:
25.07.2009, Lauenburg, Künstlerhaus
11.01.2010, Berlin, Schlot

"Hinten rechts, der Regen"
Traumton/INDIGO CD 907402
EAN/UPC: 705304451229

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

avatar Heiko Langanke
+1
 
 
habe die aktuelleren Daten bei Traumton gefunden:
Pär Lammers Trio
29.05.2009 DE-Berlin, B-Flat
30.05.2009 DE-Hamburg, Stellwerk
25.07.2009 DE-Lauenburg, Künstlerhaus
11.1.2010 DE-Berlin, Schlot
05.02.2010 DE-Nürnberg, Jazzstudio
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
Abbrechen
avatar Heiko Langanke
+1
 
 
am 18. und 19. Dezember 2009 wird das PÄR LAMMERS TRIO seine nunmehr dritte CD beim Label "Traumton Records" mit dem Titel "Komm doch vorbei" exklusiv im "Jazzclub im Stellwerk" im HH-Harburger Bahnhof vorstellen.
Er selbst sagte nach den Aufnahmen, es seien die wohl bislang besten gewesen.
Also: díe beiden Temine kann man getrost vormerken - ein Weihnachtsgeschenk an seine Geburtsstadt Hamburg...
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken


 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.