Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 899 Gäste online

Neue Kommentare

Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Festivals, Medien & TV

subvision. kunst. festival. off. oder wie kann ich ein Kunstfestival erklären

Drucken
(227 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 11. Juni 2009 um 09:49 Uhr
subvision. kunst. festival. off. oder wie kann ich ein Kunstfestival erklären 4.3 out of 5 based on 227 votes.

 

SubvisionSubvision findet vom 26. August bis zum 6. September statt. Mehr als 30 Künstlerinitiativen aus 20 Ländern nehmen auf den Strandkai in der Hamburger Hafencity teil. Das Festivalgelände besteht aus Containern und Wegen, die wie eine moderne Metropole angelegt sein werden.

Subvision stellt Initiativen in den Mittelpunkt, die jenseits traditioneller Formen des Kunstbetriebs neue Ausstellungs- und Vermittlungsformate erproben. Dazu zählten freie Ausstellungsräume sogenannte „Off Spaces“, nomadische Projekte und eigenverlegte Magazine. Das Festival gliedert sich in drei Teile: eine Ausstellung, die sich im Laufe des Festivals immer wieder verändern wird, eine Akademie mit Podiumsdiskussionen und ein Veranstaltungsprogramm mit Performances, Buchpräsentationen und Konzerten. Die besondere Mischung aus Ausstellungs- und Arbeitssituation eröffne dabei neue Möglichkeiten der Vernetzung.


Weitere Informationen unter: www.kultur-port.de oder unter www.subvision-hamburg.de
Eine öffentliche Vorstellung des Projekts findet erstmalig am Dienstag, 23.06.2009 um 19 Uhr bei der KörberStiftung im Hamburg statt. Anmeldung erforderlich unter: 040 - 8081 92-0.

(Fotos: Graffiti Research Lab "Resistor", Mahony - Wien, Kunst-Imbiss - Hamburg, Gugulective - Kapstadt) subvision, Künstlerinitiativen und Architekturwerkstatt Hamburg



 

Home > Blog > Festivals, Medien & TV > subvision. kunst. festival. off. oder wie kan...

Mehr auf KulturPort.De

„Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn
 „Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn



Furioser Politthriller als Chronik staatlich autorisierter Gewalt.
Detroit, 25. Juli 1967. Hinter der Bühne des legendären Fox-Theatres fiebern Leadsinger Lar [ ... ]



Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.