Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 749 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Festivals, Medien & TV

Wie sich beim ELBJAZZ Festival Neue Musik, Literatur und Jazz begegnen

Drucken
(211 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Claus Friede  -  Montag, den 01. März 2010 um 01:30 Uhr
Wie sich beim ELBJAZZ Festival Neue Musik, Literatur und Jazz begegnen 4.5 out of 5 based on 211 votes.

Dieser Brückenschlag zeigt sich auch im Haus der Photographie der Deichtorhallen. In den Ausstellungen „gute aussichten“ und „Körber Foto Award: Der erste Schritt - Der Einzelne und sein Leben im System“ werden ElbtonalPercussion und das Ensemble Resonanz auftreten.

Das Quartett von ElbtonalPercussion steht seit seiner Gründung im Jahr 1996 für Crossover-Projekte von Klassik, Neuer Musik, Rock, Jazz und Drum’n Bass und ist entsprechend nicht nur in Konzertsälen und auf Bühnen zu Hause, sondern insbesondere in urbanen Räumen nach der Maxime, Musik überall stattfinden zu lassen.

Wie sich beim ELBJAZZ Festival Neue Musik, Literatur und  Jazz begegnenMit „Kaispeicher entern“ hat auch das Ensemble Resonanz bereits mehrmals den Konzertraum verlassen. Die Musiker sind bekannt für ihren programmatischen Bogen zwischen musikalischer Tradition und Gegenwart. Im Ausstellungsraum des Hauses der Photographie arbeitet das Ensemble an freien Improvisationen zu Werken des amerikanischen Komponisten Christian Wolff und anderen.

Außerdem wird Schauspieler Dietmar Mues (Stimme) mit dem ehemaligen Leiter der NDR Bigband, Dieter Glawischnig (Piano) deren Jazz/Text-Aufführungsreihe fortsetzen und Ernst Jandls brillante und spitzzüngige Texte mit improvisiertem Jazz verbinden. In deren Ankündigungstext heißt es: "Eigensinnig soll man sein, sich nicht normieren lassen. Das hat Ernst Jandl immer verfochten. Damit machte er sich, zumal unter den Zeitgenossen der 1950er Jahre mit ihrem gemütvollen Kulturverständnis kaum Freunde. 'Die Gedichte traten eine Lawine der Entrüstung los, und ihrem Autor schlug blanker Hass entgegen.

Zur Minderheit der Nicht-Empörten, sondern Begeisterten, weil selbst neue Wege suchend, gehörte damals schon ein Musiker aus Graz. Begonnen hat Ernst Jandls jazz love affair wie jede große Liebe, mit der gelegentlichen Kunst des Seitensprungs. Mitte der sechziger Jahre spitzte ihn ein begeisterter Hörer auf unwiderstehliche Weise an. Der Jandl-Fan hieß Dieter Wie sich beim ELBJAZZ Festival Neue Musik, Literatur und  Jazz begegnenGlawischnig, ein ortsansässiger Komponist und Pianist, wie Jandl jung und unbekannt. Er war es, der den Jazz-Jandl wenn schon nicht erfunden, so doch gefunden hat' (Dieter Bachmann). Die Freundschaft hielt - und als beide nicht mehr jung und unbekannt, sondern älter und erfolgreich waren, konnte Monumentales in Angriff genommen werden. Als Chef der NDR Bigband 'wünschte er meine Mitwirkung als Sprecher eigener Texte im Rahmen seines Orchesters. Eine Arbeit begann, wie ich sie in ihrer Schwierigkeit und Härte nicht vorgestellt hatte' (Ernst Jandl).

Die große Kunst, das Schwierige, das hart Erarbeitete auf der Bühne leicht und selbstverständlich erscheinen zu lassen, beherrscht Dietmar Mues exzellent - das ist vom großen Dichter beglaubigt."

So werden die Deichtorhallen zum Zentrum der interdisziplinären Begegnungen des ELBJAZZ Festivals 2010.

Weitere Informationen und Tickets unter: www.elbjazz.de

Foto Header: ElbtonalPercussion
Foto Ensemble Resonanz: Michael Haydn
Foto Glawischnig/Mues: N.N.
alt

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken


 

Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
 Jonas Burgert – Hälfte Schläfe



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live