Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 2000 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Grafik & Design

Stilikonen unserer Zeit: So wohnen erfolgreiche Frauen heute

Drucken
(145 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 16. Dezember 2013 um 11:18 Uhr
Stilikonen unserer Zeit: So wohnen erfolgreiche Frauen heute 4.2 out of 5 based on 145 votes.
Stilikonen unserer Zeit: So wohnen erfolgreiche Frauen heute

Sie sind Schriftstellerinnen, Künstlerinnen, Designerinnen oder Business-Frauen, sie sind schön, erfolgreich und vor allem haben sie Stil.
Autor Ralf Eibl hat zusammen mit Fotograf Wolfgang Stahr zwanzig bemerkenswerte Frauen unserer Zeit daheim besucht und im privaten Setting zu Fotosession und Gespräch gebeten. Entstanden ist das Coffee-Table-Book „Stilikonen unserer Zeit“, das einen Blick in die Wohn- und Lebensgeschichten der Porträtierten wirft und dabei der Frage nach ihrem ganz persönlichen Stil nachgeht.

„Stil wird zu oft als Extravaganz missverstanden, mehr als alles andere geht es doch um Persönlichkeit“ – so formuliert es die deutsche Architektin Annabelle Sellsdorf bei ihrem Gespräch in ihrem New Yorker Apartment an der One Fifth Avenue, und hat damit dem Bildband „Stilikonen unserer Zeit“ unbewusst sein Motto gegeben. Zwanzig erfolgreiche Frauen, darunter Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Produzentin Katja Eichinger, Sängerin Ute Lemper, Galeristin Katrin Bellinger und Mode-Bloggerin Jessica Weiß, haben darin die Türen zu ihren Wohnungen und Häusern geöffnet und sich in Bild und Text von Autor Ralf Eibl und Fotograf Wolfgang Stahr einfangen lassen.

Der Wohnraum als Selbstporträt der eigenen Persönlichkeit, so könnte man das Projekt betiteln, dem im Band „Stilikonen unserer Zeit“ nachgespürt wird. Denn ebenso außergewöhnlich wie die zwanzig Dargestellten sind auch ihre Wohnräume: zum Beispiel der 18 Meter hohe Berliner Bunker von Kunstsammlerin Karen Boros, die die mehrstöckige Monumentalarchitektur als Ausstellungsfläche nutzt und den kargen Beton mit Kunstwerken in ihr eigenes Museum verwandelt hat. Oder das Barbie-pinke Schlafzimmer von Unternehmensgründerin Delia Fischer, die in Sachen Farbe in ihrer Münchener Singlewohnung keine Kompromisse machen will. Da ist Schmuckdesignerin Michelle Elie Meiré, die ihre Begeisterung für Exzentrik ebenso in Sachen Mode wie auch mit Kuhkopf-Schädel von Damian Hirst in ihrem Apartment am Kölner Belgischen Viertel auslebt, oder Designerin Dorothee Schumacher, bei deren Jugendstilvilla im Grünen sich auch einige Hühner und Hausschwein Mister Pig wohlfühlen. Und wer hätte gedacht, dass Katja Eichinger sich mit viel Gold ein eigenes kleines Marrakesch nach Hause geholt hat, oder dass Fürstin Gloria von Thurn und Taxis das Schlafzimmer ihres Manhattaner Loft in neonviolettem Licht erstrahlen lässt?

Eins wird schnell klar: Stilsicherheit zeigen die dargestellten Frauen ebenso in ihrer Persona wie in ihren eigenen vier Wänden, in denen sie sich für den vorliegenden Coffee-Table-Band bereitwillig in Pose setzen lassen. Ob mal minimalistisch, mal knallbunt, so facettenreich wie sich die einzelnen Lebensräume eingerichtet sind, ein roter Faden zeigt sich doch: Teure Kunst und Designermöbel werden kombiniert mit eigenen Fundstücken und privaten Schätzen, und die sorgsam fürs Foto-Porträt arrangierten Interieurs erinnern dabei glücklicherweise weniger an Einrichtungskatalog, als dass sie etwas von der persönlichen Note der Bewohner durchs Hochglanz-Papier hindurch spüren lassen. Jedes Bildporträt, das von einem kurzem, meist amüsant-leicht geschriebenen Reportage-Text begleitet wird, erzählt dabei nicht nur vom persönlichen Geschmack in Sachen Raumausstattung, sondern auch etwas vom Lebensweg der Dargestellten. „Stilikonen unser Zeit“ macht mit seinen vielen Bild-Geschichten Spaß beim Durchblättern und kann auch für die eigenen vier Wände als Inspirationsquelle dienen. Ein nettes, farbenfrohes Weihnachtsgeschenk für alle Einrichtungsliebhaberinnen.


„Stilikonen unserer Zeit. Wohn- und Lebensgeschichten besonderer Frauen“ von Ralf Eibl, fotografiert von Wolfgang Stahr.
München: Callwey, 2013. 39,95 Euro. ISBN 978-3-7667-2000-9.


Fotonachweis: Alle (c) Callwey und Fotograf Wolfgang Stahr
Header: Ivana Segre in ihrer Wohnung
Galerie:
01. Buch-Cover
02. Unternehmerin Dalia Fischer
03. Wohnzimmer von Dorothee Schumacher
04. Schmuckdesignerin Michelle Elie Meiré
05. Gloria von Thurn und Taxis
06. Wohnzimmer von Katja Eichinger
07. Ivana Segre
08. Wohnzimmer von Karan Boros

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

avatar Herby Neubacher
0
 
 
Na denn, meine Lieben.
Das ist doch mal wieder ein eklatantes Beispiel wie wenig Erfolg und Geschmack miteinander verwandt sind.

Am Besten gefaellt mir das entnervte Pferdeauge an der Wand. Auch schoen die beiden ranken, schlanken Windhunde (- war da nich' mal was zu dem Thema? -) neben dem schneeweissen Couchsessel.

Zum Schiessen - die Enteneier am Halse der jagdbegeisterten Fuerstin – ‚Tu Felix Austria’, sorry ‚Regensburgia’.

Hat aber sicher alles reichlich gekostet.
Denn mal Frohes Fest ‚in Style’.
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Grafik & Design > Stilikonen unserer Zeit: So wohnen erfolgreic...

Mehr auf KulturPort.De

Chris Gall Trio – Cosmic Playground
 Chris Gall Trio – Cosmic Playground



„There's something a cosmic playground and jazz have in common!"
Dieser Satz ist dynamisch-kursiv auf die Rückseite der neuen CD gedruckt und kann als Handl [ ... ]



James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.