Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1515 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Grafik & Design

Willkommen im Land der Illustrationen

Drucken
(228 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Claus Friede  -  Montag, den 03. August 2009 um 12:45 Uhr
Willkommen im Land der Illustrationen 4.5 out of 5 based on 228 votes.
Willkommen im Land der Illustrationen

Zum fünften Mal findet die „Illustrative“ statt, ein Forum für internationale Illustratoren, Zeichner, Grafiker, 3D-Animationsfilmer und bildende Künstler.

Nach Paris und Zürich kommt das Festival zurück ins Herz Berlins. Der Kurator der Ausstellung, Pascal Johanssen, hat 400 Werke von gut 60 Künstlern ausgewählt.

Die „Illustrative 2009“ ist ein MUSS für alle, die das gegenständliche Abbild lieben, die in Phantasiewelten abtauchen und sich Filme und 3D-Animationen anschauen wollen oder einfach nur Interesse an figürlicher Kunst haben. Wer allerdings glaubt, die ausgestellten Werke seien durch die Bank purer Realismus, der irrt. Das Festival ist mehr: hyperreal, abstrakt, surreal, ja, auch comichaft und graffitiorientiert. Die „Illustrative“ ist sowohl auf das Fach- als auch auf das Normalpublikum ausgerichtet.

 

Mit der Preisverleihung des „Swatch Young Illustrators Award“ und den damit verbundenen 6.000 Euro ist ein zweiter wichtiger Baustein der „Illustrative“ benannt. Dieser soll junge Talente fördern und der noch unbekannten Künstlergeneration eine notwendige Aufmerksamkeit vermitteln. Desweiteren stehen für das Publikum auch die Konferenzen zum Besuch bereit sowie  Filmvorführungen und natürlich soll auf den Partys abfeiert werden.

 

Längst hat die Illustration den alten Dienstleitungsplatz als rein erläuterndes Abbild eines Textes verlassen. Der Bereich und seine Protagonisten sehen die Zweckgebundenheit mit anderen Augen; es ist als ob die Grafik einem erweiterten Illustrationsbegriff folgt. Die alte Regel, das Angewandte hätte nichts mit dem Freien zu tun, will sagen, die Funktionslastigkeit der Illustration und Populärkultur stände einer Annäherung an das Kunstsystem entgegen, der kann sich spätestens in Berlin eines besseren belehren lassen. Auch die Freie Kunst hat sich der Illustration angenähert und zwar gehörig. Das zeigt sich allein schon bei den Jahresausstellungen der diversen Kunstakademien in Deutschland oder auf den Ständen der großen Kunstmessen Europas sowie in den jungen, innovativen Galerien: figürliches Zeichnen, die vermeintliche Realität abbilden, die sachliche Darstellung von Fiktionen sind in der Freien Kunst bereits seit geraumer Zeit wieder en vogue. Dabei muss man zugestehen, dass die Gebrauchskunst mehr noch als der freie Bereich die zur Verfügung stehenden Techniken viel konsequenter und selbstverständlicher nutzt. Es gibt keine Scheu oder Angst vor Begrenzungen, weder in inhaltlicher, noch in formaler Hinsicht. Selbst keine davor, stilistisch anderen Künstlern aus früheren oder zeitgenössischen Generationen zu nahe zu kommen. Nichts desto trotz, viele der Grafikkünstler haben ihre eigene Handschrift und sind damit unverwechselbar und treten heraus aus der Anonymität der puren technischen Zeichnung. Die klar definierte Autorenschaft ist mittlerweile ein wichtiges Merkmal des Systems.

 

Somit ist die Bandbreite dessen, was auf der „Illustrative 2009“ gezeigt wird, immens groß - zwar nicht immer innovativ, aber inspirierend allemal.

 



 

Mehr auf KulturPort.De

Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live