Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 712 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Film

"abgedreht" – Hamburgs Junger Film

Drucken
(154 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Claus Friede  -  Montag, den 05. Dezember 2011 um 18:57 Uhr
"abgedreht" – Hamburgs Junger Film 4.4 out of 5 based on 154 votes.
"abgedreht" – Hamburgs Junger Film

Seit 23 Jahren gibt es das Festival schon: „abgedreht!“ widmet sich dem ganz jungen Film aus Hamburg und der Metropolregion.
Am 8. und 9. Dezember werden 55 der gut 160 Bewerberfilme im Metropolis Kino in Hamburg gezeigt. Die Filmemacher sind von 7 bis 27 Jahre alt. Musik-, Experimental-, Kurz-, Stumm- und „Kürzestfilm“ sind ebenso als Kategorie und Genre aufgeführt wie Dokumentation, Animation, Drama und Psychothriller.

„Handelte es sich anfangs, im Jahr 1988 primär um ein Schülerfilmfest – damals noch unter den Namen „Abgezoomt“ und „Jugendmediale“ ist „abgedreht!“ nunmehr ein Nachwuchsfilmfest, das möglichst das abbilden soll, was in Hamburg und Metropolregion von Schülern, Studenten, Kindern und Jugendlichen filmisch produziert wird“, sagt Festivaleiter Lars Hertling. „Diese Veränderung hatte auch einen Einfluss auf die Themen. Waren es zunächst Inhalte aus dem Schüleralltag, von Ausgrenzung, Mobbing, Liebe, Alkohol und Schüler-Lehrer-Verhältnis – die wir auch heute noch haben – so gibt es mittlerweile auch ganz andere und originelle Themen aus der Geschichte, Science-Fiction bis zu poetisch-musikalischen Clips.“

Lars Hertling ist seit drei Jahren im Führungsteam und hat die Karrieren von jenen, die auch einmal bei „abgedreht!“ mit kurzen Filmen angefangen haben wie Fatih Akin, Ayse Polat, Janek Riecke, Angelina Maccarone und Özgür Yildirim zwar nicht aus nächster Nähe erlebt, ist sich aber sicher, dass einige der Namen der heute ganz jungen Filmer auch einmal auf der Liste der erfolgreichen Newcomer stehen werden. Die Veranstalter, der Verein für medienpädagogische Praxis Hamburg e.V. und das Referat Medienpädagogik am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung haben aber bislang noch nicht alle überzeugen können mitzumachen, die sich mit Filmproduzieren auseinandersetzen. „Einige Filmschulen erreichen wir noch gar nicht. Wir arbeiten noch an der Überzeugung, dass es sich lohnt und das schaffen wir durch einen Mix von Aufmerksamkeit: Der Filmemacher und sein Team, falls vorhanden, werden auf dem Festival gewürdigt, er wird von unserem Moderator, dem Schauspieler und Sprecher Peter G. Dirmeier adäquat vorgestellt, es gibt Gespräche im Forum, die Mediennetzwerke sollen bei den Talenten greifen und die Highlights werden für das nationale Nachwuchsfilmfestival „up-and-coming“ in Hannover vorgeschlagen. Außerdem versuchen wir auch einige Talente weiterhin zu begleiten und ihnen zu helfen am Ball zu bleiben.“

Es gibt also viele Anreize mitzumachen, zumal das Festival mit Filmworkshops und Forum zudem eine Förderung anbietet. Auch wenn sich diese nicht monetär niederschlägt ist die Tatsache, dass sich Experten aus der Film- und Medienbranche mit jedem einzelnen Film und Filmemacher beschäftigen, über die Beiträge im Beisein der Macher diskutieren und als Jury auch bewerten, nicht zu unterschätzen.

Lars Hertling jedenfalls ist erstaunt und erfreut über die sehenswerte Kreativität und den Ideenreichtum der jungen Filmer.

„abgedreht!“ – 8. und 9. Dezember 2011
Kommunales Kino METROPOLIS
Kleine Theaterstraße 10
20354 Hamburg
Weitere Informationen und das Programm unter: www.abgedreht-hamburg.de

Filmausschnitte:

Clip 1: Ausschnitt aus Die Beste Zeit meines Lebens von Philipp Westerfeld (Momentaufnahme 11:33 Min.)
 

 

(ca. 0.29 Min.)

 

Clip 2: Gefühlschaos von Carla, Isis, Aurelia, Malu, Serena und Lena, KurzFilmSchule und Ida Ehre Schule (Doku-Experiment, 3:00 Min)
 

 

(ca. 0.22 Min.)

 

Clip 3: Jennifes Geburtstag von Aylin, Kasem, Sahar und Hava, STS Barmbek (Kurzfilm, 5:30 Min)
 

 

(ca. 0.30 Min.)

 

Clip 4: Sei Nicht Bose von Timo Pierre Rositzki (Kurzfilm, 3:30 Min)
 

 

(ca. 0.34 Min.)
 


Clip 5: Kampf gegen Gut und Böse von Midas Kempke (Stop Motion, 4:10 Min)
 

 

(ca. 0.22 Min.)

 

Clip 6: Standhalten von Schülern der Kirchdorfcrew (Kurzfilm, 10:40 Min)
 

 

(ca. 0.32 Min.)

Fotonachweis:
Header-Stills:
1. Matthias Staudinger: „Männlich“, Spot
2. Arne Körner: „Disintegration“, Clip
3. Sebastian Gantschow: „Alle Kinder-Reime“, Animation
4. Richard Haufe-Amels: „Todesengel“, Thriller

Galerie:
01. Programm-Cover
02. 9. Klasse des Lycée Francais: „Drei Leben“, Kurzfilm
03. Zacharias Zitouni: „Alsterjunge“, Drama
04. Midas Kempke: „Kampf gegen Gut und Böse“, Stop Motion
05. Sandy, Nima, Alexander, Emre und Mirsad (STS Barmbek) „All I Need“, Kurzfilm
06. Philipp Westerfeld, Manuel Ostwald: „Rattentanz“, Psychothriller
07. Josef Hinrichsen u.a. (Klosterschule): „Verschätzt“, Kürzestfilm
08. Trickfilmschule der Erich-Kästner-Schule: „Per Anhalter mit Herogirl“, Animation
09. Europäische Medien- und Businessakademie: „Wortlos“, Experimantal
10. Tugay, Judith, Lisa Boa (Gymnasium Hamm): „Mustafas Schicksal“, Coming of Age
 

alt

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.