Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 879 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Bildende Kunst

400 Schüler zeigen ihre Kunst

Drucken
(58 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 22. Juni 2010 um 19:13 Uhr
400 Schüler zeigen ihre Kunst 4.1 out of 5 based on 58 votes.
Kunst und Kultur - kurz vorgestellt: 400 Schüler zeigen ihre Kunst

15 Quadrat Kunst macht Schule ist ein gemeinnütziges Projekt für Schüler und Schülerinnen. Gestaltet von Künstlern und initiiert vom Kunstclub Hamburg.
Das Gemeinsame Ziel ist es, Jugendliche unterschiedlichster intellektueller und kultureller Voraussetzungen an die zeitgenössische Kunst heranzuführen und sie damit in ihrer Kreativität und sozialen Kompetenz zu fördern. Im Dialog möchte die Initiative sie auf Kunst und Kultur neugierig machen.

Namensgeber und Basis des Projektes ist das Kunstwerk selbst – kleine Originale mit den Maßen 15 x 15 cm, die von zahlreichen Künstlerinnen und Künstler als Anschauungsmaterial für den Kunstunterricht ihrer Künstlerkollegen gestaltet werden. Insgesamt stiftet jeder Künstler drei Werke im besagten Format: eines für die praxisbezogene Arbeit in den Klassen, eines für regelmäßige Ausstellungen des Projektes und eines für eine Versteigerung zur Finanzierung der Unternehmung.
Im Laufe der 15²-Unterrichtsreihe fertigen die Jugendlichen ihr eigenes Originalkunstwerk im Format 15² cm an. Diese Schülerwerke werden am Ende des Schuljahres in einer Ausstellung im Hamburger Hotel Elysée der Öffentlichkeit präsentiert und von einer Fachjury gewürdigt; herausragende Werke erhalten einen Preis.

400 Schüler zeigen ihre Kunst!
Bei Hamburgs größtem Jugendkunstprojekt 15² Kunst macht Schule zeigen zum zweiten Mal mehr als 400 Schüler ihre Originalwerke im Format 15 x 15 cm. Das Format ist bei diesem Projekt die einzige Vorgabe. In Form, Farbe und Gestaltung sind sie völlig frei und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Die Ergebnisse des diesjahrigen Wettbewerbs und Arbeitens können am 28. Juni 2010 im Grand Elysee (Rothenbaumchaussee 10) bewundert und auch gekauft werden. Jedes Werk kostet 30 Euro, die den Schülern zufließen.

Zu dieser Veranstaltung werden rund 800 Gäste erwartet, darunter die Schüler, Eltern, Lehrer, Künstler, Paten und Sponsoren des Projektes und weitere Kunstinteressierte. Unter anderem auch Ian Karan, Christa Block, Judith Rakers und Kai Wiesinger.

20 Schulklassen aus neun Hamburger Schulen haben sich in diesem Schuljahr mit der Zeitgenössischen Kunst auseinandergesetzt. 10 Künstler sind jeweils mit einem Kunstkoffer von 15² jeweils für ein halbes Jahr in den Kunstunterricht gekommen, um die Schüler bei der Erarbeitung der eigenen Ideen bis hin zum eigenen Werk zu unterstützen.

Eine fachkundige Jury, bestehend aus Claus Friede (Kulturmanager, Kulturjournalist), Rik Reinking (Kunstsammler, Kurator), Dr. Michael Grauer (Kunsthistoriker) und Anton Kunze (Galerist) hat unter den Werken insgesamt neun Preisträger – je Schule einen – ermittelt, die bei der anschließenden Preisverleihung eine professionelle Spiegelreflex-Kamera von der Leica AG erhalten.

Weitere Informationen zu dem Förderprojekt an Hamburgs Schulen finden Sie unter: www.15quadrat.de


 

(ca. 7,53 Min.)
alt

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Bildende Kunst > 400 Schüler zeigen ihre Kunst

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.