Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 754 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Bildende Kunst

Loriot - Ach was!

Drucken
(179 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 23. April 2009 um 13:07 Uhr
Loriot - Ach was! 4.5 out of 5 based on 179 votes.
Kunst und Kultur - kurz vorgestellt: LORIOT   Ach was!

Wir sind Loriot:

"Hildegard, bitte sagen Sie jetzt nichts!"  - Möpse auf dem Mond - "Kennen Sie Schnippschnapp?" - Von Middlefrithom nach Northcopplestone Hall - Ödipussi - "Nicht mit dem Führer sprechen" - "Das Bild hängt schief..." - "Die Ente bleibt draußen!" - Wum und Wendelin - Das Jodeldiplom - "Es saugt und bläst der Heinzelmann, wo Mutti sonst nur blasen kann..."

- Der Kosakenzipfel - Dickie sagt jetzt einmal ein Gedicht auf..." - Herr Müller-Lüdenscheid - Pappa ante Portas - Wir bauen uns ein Atomkraftwerk - Das Salamo Bratfett Preisrätsel - Erwin Lindemann - "Wir nehmen Aschgrau" - Weihnachten bei Familie Hoppenstedt - "Ich bin vielleicht etwas wählerisch" - Der Klaviertransporteur - "Ach, ist der Rasen schön grün..." - Zimmerverwüster - Bello, der sprechende Hund - Das Frühstücksei - "Ja, wo laufen sie denn...?" - Die Steinlaus - "Ein Klavier, ein Klavier - Mutter wir danken Dir!" - Die 8. Folge der 16-teiligen Kriminalserie "Die zwei Cousinen" - Schmeckts? - Männer sind, und Frauen auch, überleg dir das mal... gerade weil ich es gut mit Dir meine - Frauen haben auch ihr Gutes - Vic Dorn - "Haben Sie keinen Buben? Das sag ich nicht..." - Früher war mehr Lametta!

 

Es ist unmöglich die Arbeit von Loriot besser zu beschreiben, als durch die Sammlung von Zitaten, denn wir alle haben sofort die passenden Bilder im Kopf und ein Schmunzeln im Gesicht.

Wer dieser Tage herzlich lachen will und vieles entdecken möchte, was er noch nicht von Loriot kennt, den führt der Weg zur Hommage von Loroit. Personen und Situationen, die Vicco von Bülow in seinen Zeichnungen, den dramatischen Werken und Fernseh-Sketchen geschaffen hat, begleiten Generationen von Deutschen. Mit scharfem Blick für die tragikomischen Seiten des Lebens, verwandelt Loriot die Spannungen und Peinlichkeiten des Lebens in Lachen, vermittelt präzise und liebevoll zwischen den Geschlechtern, zwischen Alltag und klassischer Kunst, Tierliebe und Fernweh.
 


24. April bis 23. August im Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz, 20099 Hamburg
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit 176 Seiten und 160 Abb. alt

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Bildende Kunst > Loriot - Ach was!

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.