Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1025 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Bildende Kunst

Im Norden viel Neues: Bremen und Bremerhaven

Drucken
(53 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Dienstag, den 16. Februar 2010 um 11:22 Uhr
Im Norden viel Neues: Bremen und Bremerhaven 4.3 out of 5 based on 53 votes.
Im Norden viel Neues: Bremen und Bremerhaven - www.sehnsuchtdeutschland.com

Tradition und Moderne liegen bei den Schwestern an der Weser „nahbei“. Ein Streifzug durch Hanse-Klassik und neue Zeit.


Es kräht von unten aus dem Boden des Bremer Marktplatzes. Dann ein Miauen, es folgt ein Bellen. Schließlich ein deutliches Iah! An der erstaunten Reaktion auf die ungewöhnliche Richtung, aus der die Tierlaute kommen, ist der Bremer vom Touristen unterscheidbar.

Das „Bremer Loch“ zwischen Bürgerschaftshaus mit Sitz des Landtags und dem prachtvollen Rathaus von 1410 mit der üppigen Renaissancefassade ist eine der vielen Überraschungen, die die Hansestadt bereithält. Nach Einwurf einer Geldmünze in eine Art Gully bieten die „Bremer Stadtmusikanten“ die akustische Untermalung zum belebten Altstadt-Szenario – mittenmang, wie der Einheimische sagt.

Das Denkmal der vier tierischen Helden, eine Bronzeplastik mit blank gegriffenen Eselsbeinen, befindet sich gleich um die Ecke des Rathauses, links neben dem Eingang zum Ratskeller. In seinen Katakomben beherbergt dieser, der mit rund 600 Jahren einer der ältesten Weinkeller Europas ist, mit Gastronomie und Laden die größte Sammlung deutscher Weine und das älteste weingefüllte Fass von 1653.

„Der Bremer Rat hat sich klugerweise in der Hansezeit das lukrative Handelsgut Wein von Rhein und Mosel als Monopol gesichert“, erklärt Ratskellermeister Karl-Josef Krötz, der Gralshüter der mit Raritäten gefüllten „Schatzkammer“. Dieses Genusskulturgut ist mit dem darüberliegenden Rathaus seit 2004 UNESCO-Weltkulturerbe.

„Die gute Stube“, wie die Bremer ihren Marktplatz auch nennen, zeugt an allen Ecken und Gebäuden von Bremens Historie als eine der bedeutendsten Hansestädte neben Hamburg, Lübeck und Danzig. Die Statue des Ritters Roland, ebenfalls UNESCO-Schatz, ist Symbol bürgerlichen Selbstbewusstseins. Mit Blick auf den Dom steht er seit 1404 als Repräsentant für das Marktrecht, für Freiheit und Unabhängigkeit gegenüber der Kirche.

Meist über die Sögestraße, eine der ältesten und Haupteinkaufsstraßen, durch die im Mittelalter die Schweine, „Söge“, zum Weiden vor die Stadttore getrieben wurden, schlendert man zum historischen Kern der Freien Hansestadt, nicht ohne im Café Knigge von 1889 „cafésiert“ zu haben, wie es hier heißt. Und der Pavillon des Bratwurstglöck’l auf dem Unser-Lieben-Frauen-Kirchhof ist für den Bremer eine Institution in Sachen Bratwurst. Eine leckere Gelegenheit, sich in Ruhe umzuschauen.

Wenige Schritte weiter liegt der Domshof mit dem ständigen Bauernmarkt vor dem mächtigen über 1.200 Jahre alten Sankt Petri Dom.

Die „Schlachte“-Promenade an der Weser entlang Richtung Hafen ist im Sommer Ausflugsziel mit Cafés, Biergärten und Kneipen. Hier liegt auch das neue Hotel „Überfluss“. Viel elegantes Schwarz und cooles Design.

Im Winter ist die Weserpromenade mit dem „Schlachtezauber“ ein langer Weihnachtsmarkt. Von hier legen die Schiffe am Martini Kai für eine Flussfahrt ab.

Im gegenüberliegenden Belugahaus, einer Reederei, befindet sich im obersten Stock das im Juni 2009 eröffnete Restaurant „Outerroads“. Durch die hohen Fenster hat man einen atemberaubenden Blick über die Weser, hinüber zum Dom und die Dächer der Stadt, bei einer Küche, die mit Küchenchef Sven Niederbremer lässig einen Stern anpeilt.



 

Home > Blog > Bildende Kunst > Im Norden viel Neues: Bremen und Bremerhaven

Mehr auf KulturPort.De

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.