Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 746 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Bildende Kunst

„Land und Leute – Streifzüge durch eine Hamburger Privatsammlung“

Drucken
(109 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Donnerstag, den 26. Februar 2015 um 11:01 Uhr
„Land und Leute – Streifzüge durch eine Hamburger Privatsammlung“ 4.6 out of 5 based on 109 votes.
Land und Leute – Streifzüge durch eine Hamburger Privatsammlung

Einblicke in hochkarätige Privatsammlungen gehören traditionell zu den Ausstellungsschwerpunkten des Hamburger Barlach Hauses – schließlich ist die weiße Museumsperle im Jenischpark selbst einem Sammler zu verdanken: Der Hamburger Fabrikant Hermann F. Reemtsma gab mit seiner kapitalen Barlach-Sammlung den Anstoß zu dem 1962 eröffneten Privatmuseum – dem ersten in Norddeutschland übrigens.

Nun also „Land und Leute“: rund 70 Gemälde und Skulpturen von mehr als 20 Künstlern spannen einen Bogen vom Naturalismus bis zur expressiven Malerei und geben dabei Auskunft über die Vorlieben eines Hamburger Sammlers, der anonym bleiben will. Sein Thema: „Der Mensch in der Natur“, „Landschaft“ und „Figur“ und zwar im Zeitraum zwischen 1880 und 1930 – einer Zeit radikaler Umwälzungen, sowohl in Politik und Wirtschaft, als auch in der Kunst.

Kein anderer Künstler macht das deutlicher als Max Liebermann, der mit neun Gemälden im Zentrum dieser „charmanten, eher introvertierten Ausstellung“ steht, wie Direktor Karsten Müller sagt. Liebermann, mittlerweile unbestrittener Wegbereiter der Moderne in Deutschland, widmete sich in seiner Jugend nicht nur der Freilichtmalerei, sondern auch der schwierigen Lebens- und Arbeitsbedingungen der „kleinen Leute“. Ob das „Altmännerhaus in Amsterdam“ von 1881 oder die strickende „Schafhirtin“ von 1887 – immer wieder führte der „vollkommenste Bourgeois“ (Liebermann über Liebermann) den harten Alltag der Landbevölkerung und Arbeiter vor Augen.

Im Ernst Barlach Haus sind seine Gemälde nun umringt von Werkgruppen großer namhafter Kollegen: Adolph Menzel, Lovis Corinth, Erick Heckel Karl Schmidt-Rottluff und Wilhelm Busch sind vertreten, aber auch Mitglieder des „Hamburgischen Künstlerclubs von 1897“, Ernst Eitner, Arthur Illies, Franz Nölken und Thomas Herbst.

Nicht zu vergessen die Künstlerinnen, allen voran Paula Modersohn-Becker und Käthe Kollwitz, die, wie der junge Liebermann, mit ihrer Kunst gegen soziale Missstände kämpften. Die Frage ist nur, was sich Gabriele Münter bei ihrem expressiv-farbenfrohen „Strandbild Bornholm“ aus dem Jahr 1919 gedacht hat? Interessierte sie wirklich nur die Komposition von Kontrasten, Farbe und Form? Oder war dieses Bild nicht vielmehr eine Flucht aus dem krisengeschüttelten Nachkriegsdeutschland in eine heile, heitere Welt?

„Land und Leute – Streifzüge durch eine Hamburger Privatsammlung“
ist zu sehen vom 1. März bis 28. Juni 2015, im Ernst Barlach Haus, Baron-Voght-Straße 50a in 22609 Hamburg.
Geöffnet: Di-So 11-18 Uhr.
Kuratorenführungen: Dienstag, 17. März und 2. Juni 2015, jeweils 18 Uhr
Sonntagsmatinéen: 26. April und 31 Mai 2015, 12 Uhr: Streifzüge durch die
Ausstellung mit Dagmar Lott-Reschke, Sebastian Giesen und Karsten Müller
Eintritt: 6 €, ermäßigt 4 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei, Familienkarte 9 €, Kombikarte mit dem Jenisch Haus 8 €, Jahreskarte 18 €, Gruppen 3 € pro Person, Schülergruppen frei.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Sebastian Giesen und Dagmar Lott-Reschke (ca. 128 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, gebunden, ca. 25 Euro).


Abbildungsnachweis:
Header: Außenansicht des Ernst Barlach Hauses. Foto: Stefan Sommer
Galerie:
01. Gabriele Münter, Strandbild Bornholm, 1919, Öl auf Leinwand auf Malkarton, 36,5x46,5 cm, Privatsammlung. © VG Bild-Kunst, Bonn 2015. Foto: Andreas Weiss, Hamburg
02. Max Liebermann, Schafhirtin, 1887, Pastellkreiden auf Papier, 74,2x65,5 cm, Privatsammlung. Foto: Andreas Weiss, Hamburg
03. Adolph von Menzel, Konzertpublikum, 1886, Gouache auf Papier auf Holz, 15,5,x11,2 cm. Privatsammlung. Foto: Andreas Weiss, Hamburg
04. Karl Hofer, Mädchen mit erhobenem Arm, 1943, Öl auf Leinwand, 89x49,7 cm. Privatsammlung. © VG Bild-Kunst, Bonn 2015. Foto: Karen Bartsch, Berlin
05. Max Liebermann, Blumenstauden am Gärtnerhäuschen nach Norden, um 1922, Öl auf Leinwand, 54,5x75 cm, Privatsammlung. Foto: Andreas Weiss, Hamburg
06. Albert Marquet, Hamburger Hafen im Winter (Vue du port de Hambourg sous la neige), 1909, Öl auf Leinwand, 65x81 cm. Privatsammlung. © VG Bild-Kunst, Bonn 2015. Foto: Andreas Weiss, Hamburg
07. Ernst Eitner, Winterlandschaft (Eitners Garten in Hummelsbüttel), 1910, Öl auf Malkarton, 33,5x40 cm. Privatsammlung. © Nachlass Familie Eitner/ Wolters. Foto: Andreas Weiss, Hamburg
08. Paula Modersohn-Becker, Spinnende Bäuerin, 1898/99, Kreide und Kohle auf Papier auf Karton, 80,3x54,5 cm. Privatsammlung. Foto: Andreas Weiss, Hamburg.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Bildende Kunst > „Land und Leute – Streifzüge durch eine ...

Mehr auf KulturPort.De

Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“
 Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“



Was für ein ungewöhnliches Stück! Eines? Nein: Was für drei ungewöhnliche Stücke – so intelligent, humorvoll und hintersinnig!
Mariano Pensottis „Lod [ ... ]



Vienna Vocal Consort: Nostre Dame
 Vienna Vocal Consort: Nostre Dame



Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“  [ ... ]



„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik
 Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik



„La parole des anciens est secrée.“ (Das Wort des Ältesten ist heilig)

Das Mandingo-Reich (Manding) wurde im 13. Jahrhundert vom sagenhaften Mali-Kaiser [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.