Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 736 Gäste online

Neue Kommentare

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...

Constanze Rüttger zu Film Festival Cologne 2017: Einiges Bekanntes, einiges Brandneues: Ich habe bereits alle 6 Folgen von 'Broken' mit S...
Tim of Fonland zu „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik: Ich habe geweint, dann gelacht und zum Ende wiede...

Meinung

Nun also Schirmer...

Drucken
(31 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 15. September 2010 um 14:00 Uhr
Nun also Schirmer... 4.5 out of 5 based on 31 votes.
Friedrich Schirmers überstürzter Rücktritt Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Nun also Schirmer. Der dritte Rücktritt in kürzester Zeit.
Frank Baumbauer mutmaßte eine „Hamburger Krankheit“ und dieser Gedanke ist nicht abwegig. Doch wie bei jeder Krankheit hat es keinen Zweck auf die Opfer einzuprügeln.

Gewiss: Friedrich Schirmers überstürzter Rücktritt ist fatal. Verantwortungslos gegenüber dem größten deutschen Sprechtheater, rücksichtslos gegenüber den Zuschauern und den 350 Mitarbeitern. Doch wie verzweifelt muss der Intendant gewesen sein, diesen Schritt nicht nur anzudrohen, sondern ihn tatsächlich auch zu tun? Er ist klug genug zu wissen, dass sein Ruf nun vollends ruiniert ist. Kaum anzunehmen, dass ihm noch einmal die Leitung eines angesehenen Theaters angeboten wird. Schirmer hat es in Kauf genommen und er leidet vielleicht noch mehr als Ole von Beust oder Karin von Welck. Egal, darum geht es jetzt nicht mehr. Jetzt geht es darum, die Ursachen der Symptome offenzulegen und sie zu bekämpfen. Die Stadt muss klar definieren, was sie von ihren Theatern – ebenso, wie von ihren Museen und Konzerthallen – erwartet. Und was sie bereit ist, dafür zu zahlen. Maßstäbe müssen her, Leistungsprofile, ein Masterplan für Hamburgs Kultur. Einfach so weitermachen wie bisher geht nicht mehr. Wenn das Rumwerkeln nicht bald ein Ende hat wird die „Hamburger Krankheit“ zur Epidemie.

Ihre Isabelle Hofmann

(Isabelle Hofmann ist freischaffende Kulturjournalistin)

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > Meinung > Nun also Schirmer...

Mehr auf KulturPort.De

Jungle Baroque – Music From A Golden Era
 Jungle Baroque – Music From A Golden Era



Ein wahrer Goldschatz, der da seit den 1970er- und 80er-Jahren im Urwald Boliviens entdeckt, gehoben und bewahrt worden ist. Die Ausgangsidee: Urwaldkirchen soll [ ... ]



„God’s Own Country”. Das unerwartete Ende der Einsamkeit
 „God’s Own Country”. Das unerwartete Ende der Einsamkeit



„Eine innige, aber zugleich schroffe Liebesgeschichte” nennt Francis Lee seinen Film. „God’s Own Country”, das sind große gewaltige Gefühle in Nahauf [ ... ]



Matthias Schriefl mit Shreefpunk plus Bigband: Europa
 Matthias Schriefl mit Shreefpunk plus Bigband: Europa



Das Thema „Europa“ mit einem Wiener Schnitzel zu beginnen und dann auch noch mit einem schlecht schmeckenden, ist allein schon Punk. Shreefpunk ist aber wede [ ... ]



Kopf-Hörer 17 – Sammlung im Herbst
 Kopf-Hörer 17 – Sammlung im Herbst



Ein erstaunliches, packendes Violin-Debüt von Noa Wildschut, melancholische Pavanen für Gambe, Laute und Emma Kirkby, frappierende 600 Jahre junge Neutöner mi [ ... ]



Neues Zentrum für zeitgenössische Kunst im Baltikum
 Neues Zentrum für zeitgenössische Kunst im Baltikum



2021 wird in Riga das erste Museum für Gegenwartskunst in Lettland und somit ein neues Zentrum für zeitgenössische Kunst im Baltikum eröffnet. Als ehemalige  [ ... ]



Das ist Hamburg! 10. Spielzeit im Hansa-Theater: Magie, Charme, Eleganz
 Das ist Hamburg! 10. Spielzeit im Hansa-Theater: Magie, Charme, Eleganz



Man musste wirklich zwei Mal hinsehen, um sie zu erkennen: Als Bob-Marley-Verschnitte, mit langen, schwarzen Dreadlocks, grün-gelb-rot gestreiften Mützen und r [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.