Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1550 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


CDs KlassikKompass

La Dresda Galante – Venedig an der Elbe

Drucken
Geschrieben von Claus Friede  -  Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 13:54 Uhr
La Dresda Galante – Venedig an der Elbe

Der musica inaudita – der ungehörten Musik widmet sich seit 2002 das Zürcher Barockorchester. Gute Kompositionen, die im Laufe der Zeit aus unserem kulturellen Gedächtnis und aus verschiedenen Gründen entschwunden sind, die Konzertsäle heute selten oder nie ertönen lassen, gilt es wieder zu entdecken. Das klingt danach, in die Katakomben der Musikgeschichte hinabzusteigen und viel Recherchearbeit zu leisten. Das mag mit der verbrannten und zerbombten Geschichte Dresdens nicht ganz einfach zu sein.
Musikhistorische Zusammenhänge werden dennoch nun entsprechend auf der neuen CD des Zürcher Barockorchesters „La Dresda Galante“ vorgestellt; es geht um die Barockmusik, die in Dresden zwischen 1690 und 1750 komponiert oder aufgeführt wurde. Frankreich, Italien, Deutschland lautet der Dreiklang, an dem sich der sächsische Hof unter den Regenten Friedrich August I und Friedrich August II orientierte. Es ist die Zeit des Canaletto und seiner weltberühmten vierzehn Dresden-Veduten – es war eine kulturelle Blütezeit am Augusteischen Hof.

la dresda galanteVergleichbar einer Blüte ist auch das gut gewählte musikalische Programm der CD. Neben bekannten Komponistennamen wie Antonio Vivaldi (1678-1741) und Wilhelm Friedemann Bach (1710-1784) sind die Entdeckungen Giovanni Alberto Ristori (1692-1753) und Johann David Heinichen (1683-1729).
Ristori, der schon als junger Mann nach Dresden kam und dort Karriere machen konnte, arbeitete ab 1750 unter Johann Adolf Hasse (1699-1783), dessen „Alta nubes illustrata“ auf dem Album zu finden ist, als Vizekapellmeister. Bekannt war er in seiner Zeit als Komponist der „Opera buffa“. Die musikalische Dramaturgie seiner Cantata a voce sola „Lavinia a Turno“ aus dem Jahr 1748 ist wundervoll vielseitig und herrlich von der Sopranistin Miriam Feuersinger gesungen.

Der aus Sachsen-Anhalt stammende, an der Leipziger Thomasschule ausgebildete Komponist und Musiktheoretiker Johann David Heinichen war ein gern gesehener Gast in Venedig. Er pflegte enge Kontakte zur dortigen Komponistenszene und einige seiner Werke wurden dort uraufgeführt. Bei einer Begegnung mit dem sächsischen Kurprinzen Friedrich August im Hause der Sängerin und Mäzenatin Angioletta Bianchi wurde dieser auf Heinichen aufmerksam und bot ihm eine Stellung am Dresdner Hof an. Das „Concerto à 7 in G-Dur“ ist ein aus Dresdner und Venezianischem Stil verfasstes Werk. Diese befruchtende Mischung ist ein ausgesprochen schönes, lebensfrohes Klangerlebnis.

Überhaupt war Dresden mit seinen angestellten Komponisten und den vielen durchreisenden Musikern eine kulturelle Austauschstation und befruchtete das musikalische Leben jener Zeit ungemein.

Das Zürcher Barockorchester spielte im Oktober 2013 im Studio 1 des SRF diese hörenswerte CD ein. Die historischen Instrumente folgen den klanglichen Eigenschaften wie sie auch der jeweilige Komponist gekannt haben wird.
Da die Aufnahme nun über den Verkauf der „La Dresda Galante“ noch endgültig finanziert werden muss, hilft jeder dem Orchester, der noch ein Geschenk benötigt und sich für die galante Musik des Dresdner Barock entscheidet.


La Dresda Galante
Miriam Feuersinger (Sopran), Zürcher Barockorchester
Label: Klanglogo
Nr. 4037408015080

Hörprobe
Video La Dresda Galante


Abbildungsnachweis:
Header: Bernardo Bellotto (genannt Canaletto); Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke, 1748, Öl auf Leinwand, 133x237 cm. Staatliche Kunstsammlung, Gemäldegalerie Alte Meister Dresden.
CD-Cover

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
Kultur Magazin



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
Kultur Magazin



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
Kultur Magazin



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
Kultur Magazin



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
Kultur Magazin



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
Kultur Magazin



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events