Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 920 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu "A Ghost Story". Der wehmütige Minimalismus des David Lowery: Rooney Mara ist wirklich zu bewundern für ihren ...
Herby Neubacher zu Kopf-Hörer 19 - für den Advent geeignet: Ja, da war doch was mit dem Advent? Ach ja, da wu...
franky zu 10 Jahre Lichte Momente 2017 – Outdoor-Videoprojektionen in Osnabrück : Lichte Momente sind großartig und machen richtig...
Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...

CDs JazzMe

Kira: When We Were Gentle

Drucken
Freitag, den 21. Februar 2014 um 16:51 Uhr
Kira: When We Were Gentle

Dem Augenblick will Kira Skov huldigen. Und mit ihrem neuen Album „eine ehrliche und ungeschminkte Sichtweise“ auf ihre musikalische Welt bieten - weit weg vom letzten Projekt mit Billie-Holiday-Songs. Die neue Scheibe verbindet, was die 37-jährige Dänin in der vergangenen Dekade geschrieben und gesungen hat und was sie zusammen mit Ehemann Nicolai Munch-Hansen komponierte.
Kira: When We Were Gentle Im Fokus: das Leben, die Liebe. Auf ihre sehr eigene Art vermengt, ja verwebt sie in fast jedem Stück Jazz, lyrischen Rock und Pop. Sacht, unaufdringlich, changierend von düster bis heiter. Faszinierend, wie Kira Verträumtheit und Melancholie kombiniert, geheimnisvolle Klangmomente erschafft – dunkel flüsternd oder sphärisch verträumt. Sie nimmt den Klängen die Schwere. Fast sieht man elfenhafte Wesen tanzen - zart und leicht, nachdenklich und im nächsten Augenblick wieder heiter lächelnd. Und: Man fühlt sich gar nicht fremd in diesem Reigen.

Wesentlich für diese Magie sind ihre Musiker. Die Männer an Bass, Gitarre, Keyboard und Schlagzeug nennt Kira ihr „Dreamteam“. Deren Spiel ist ungemein farbenreich, unorthodox, inspiriert und inspirierend. Was aber vielmehr zählt: Sie transportieren ohne überkandideltes Brimborium das Zarte, das Sphärische, Fragile ohne Streuverluste. Sie unterstreichen den Augenblick, den Kira musikalisch festhalten will. Was Kira hörbar macht, schwingt seelenvoll und zauberhaft ins Ohr.

Was mir besonders gut gefällt: Manchmal hat man im Leben wie in der Natur einen Sturm zu überstehen. Wenn dann die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke brechen, möchte man das Aufatmen, den Anflug von Neu-Beginnendem oftmals auch musikalisch untermalen. Kiras CD „When we were gentle“ ist in meinen Augen der richtige Soundtrack dafür. Aber auch nicht von persönlichen Katastrophen heimgesuchte Hörer erleben hier besondere Augenblicke. Ehrlich, ungeschminkt, geheimnisvoll-beruhigend und irgendwie sanft leuchtend.

Label: Stunt Records/New Arts International
Fotos: Jasper Carlberg
Teaser zum neuen Album

Besetzung:
Kira Skov: Vocal/Guitar
Oliver Hoiness: Guitars
Nicolai Munch-Hansen: Bass
Simon Toldam: Keys
RJ Miller & John Parish: Drums.


JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Kira: When We Were Gentle

Mehr auf KulturPort.De

Golnar & Mahan – Derakht
 Golnar & Mahan – Derakht



Ein Repertoire zwischen Weltmusik und Jazz: die Album-Neuerscheinung der beiden in Teheran geborenen – der Komponistin und Sängerin Golnar Shahyar und des Oud [ ... ]



Mike Stern: Trip
 Mike Stern: Trip



Eigentlich war Mike Stern auf dem Weg zum Flughafen, um eine Europatournee zu starten. Ein Unfall, bei dem er sich beide Oberarmknochen brach, brachte ihn dann i [ ... ]



Anton Melbye: Maler des Meeres
 Anton Melbye: Maler des Meeres



Unter dem Titel „Anton Melbye – Maler des Meeres“ findet im Altonaer Museum in Hamburg eine umfangreiche Ausstellung des dänischen Künstlers statt, der v [ ... ]



Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag
 Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag



Am 9. Dezember 2017 jährt sich der 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann.
Als Sohn eines armen Schuhmachermeisters 1717 in Stendal, Sachsen-Anhalt geb [ ... ]



„Drei Zinnen". Oder die Abgründe einer Kinderseele
 „Drei Zinnen



Jan Zabeil inszeniert sein subtiles, visuell virtuoses Familiendrama als verstörendes Survival-Epos.
Mag er eigentlich diesen kräftigen, sportlich durchtraini [ ... ]



Jhumpa Lahiri sagt: "Mit anderen Worten – Wie ich mich ins Italienische verliebte"
 Jhumpa Lahiri sagt:



Als die Pulitzer-Preisträgerin des Millenniumjahrs 2000 Jhumpa Lahiri vor zwei Jahren vom amerikanischen Ex-Präsidenten Barack Obama die "National Humanities M [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.