Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1093 Gäste online

Neue Kommentare

Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....
Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...

CDs JazzMe

Roman Schuler extended Trio: On Behalf Of Myself

Drucken
(113 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 14. April 2017 um 08:00 Uhr
Roman Schuler extended Trio: On Behalf Of Myself 4.1 out of 5 based on 113 votes.
Roman Schuler extended Trio: On Behalf Of Myself

RSxT steht kryptisch vorne oben auf dem Album-Cover, die Auflösung findet sich ganz unten und viel kleiner: Roman Schuler extended Trio. Die neue CD, die „Im eigenen Namen“ sieben Stücke versammelt ist auch musikalisch „extended“ und wird am 13. April der Öffentlichkeit vorgestellt. Vier davon sind live eingespielt, die anderen im Studio. Das ist insofern erwähnenswert, weil der Schlagzeuger jeweils ein anderer ist.

Roman Schuler, in Karlsruhe geboren, ist Komponist, Pianist, Keyboarder und Kopf des Trios. Seine Ausbildung absolvierte er hauptsächlich an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Burkard „Buggy“ Braune und Wolf Kerschek sowie an der Popakademie in Mannheim. Bandcoaching und Keyboard-Verfeinerung bei Matthias „Maze“ Leber. Außerdem surft der Mann gerne und auch das findet des Öfteren in Texten über ihn und seine Musik Erwähnung, um seinen musikalischen Flow besser beschreiben zu können und zu präzisieren. Vorstellbar ist es durchaus, dass Surfen inspirierend sein kann, aber nicht wirklich hilfreich.

RSxT CoverDas Album ist nämlich aus ganz anderen Gründen richtig gut. Die grenzenlose Vielfalt der technischen, synthetischen, aber auch natürlichen Sounds sind melodiebezogen und haben nicht einen Hauch von Willkür. Der Sound macht sich auch an Erinnerungsmomenten fest. Vergleichbar mit der digitalen Fotografie sind Retro-Aufnahmen und Effekte der Vergangenheit (über die wir damals teilweise fluchten) nun längst anerkannte Stilmittel. Wenn nicht zu extensiv angewandt, dann sind die Momente, die an den Klang der 1970er erinnern, wunderbar kleine „On Behalfs of“. Nun, um noch das Satzfragment zum Titel werden zu lassen kommt „Myself“ hinzu und genau diese „Ich-Bezogenheit“ macht das Album individuell. Schuler ist ein Talent des Arrangements und der sinnhaften Aneinanderreihung von Stilmitteln. „Searching for Home“, wie es der zweite Einzeltitel der CD suggeriert, ist deswegen keine Suche im Sinne von wilder Jagd nach dem Ungekannten, sondern vielmehr eine in der Bestätigung der musikalischen Heimat gefundenen möglichen Auslotung und Weiterentwicklung. Das Trio hat sich und „es" bereits gefunden, aber weiteres Potential ist hörbar und allemal vorhanden.

Die Kombinationen von Grooves, Jazzrock-Fusion, Hip-Hop, Jazzpiano und Anklängen zum Pop klingt zunächst einmal wild durcheinander gewürfelt, doch der Einsatz erfolgt ja nicht wahllos, sondern in collagierter Form und gut aufeinander abgestimmt. Neben einer immensen Dynamik provoziert „On Behalf Of Myself“ auch etwas, was eher in der fernöstlichen Philosophie der Künste zu finden ist: Reduktion. Eine gute Andeutung eines musikalischen Motivs, das durch einen reinen Zwischenrhythmus ein neues synthetischen Sound-Gewand erhält, genügt sich selbst und kann in gleicher Weise emotionale Räume entstehen lassen wie eine Ausformulierung. Es gibt dadurch eine Art roter Faden im Album.
„You’re Doing Right“ ist das melodischste Stück der Sammlung und fließt wie es ein guter Groove machen muss, durch den ganzen Körper, entspannt und lässig.
„Cityboy“ könnte als Soundtrack eines animierten Films durchgehen, springend, artifiziell und auch ein wenig retro.
Und schließlich „Be Good“, das Balladen-artig auf den Abschied der CD einstimmt und versöhnend wohlklingend auf die Schulter tippt, mit der Aufforderung, die Dinge doch gut zu machen und überhaupt gut zu sein.

Roman Schuler extended Trio: On Behalf Of Myself
Roman Schuler, Piano, Synth, Komposition – Konrad Herbolzheimer, Electric Bass, Moog Bass – Alex Klauck (live) Drums – Hans-Jakob Schüler (Studio) Drums (2,5,7)
Herbie Martin Music
CD
EAN: 4251093700278

Weitere Informationen: www.romanschuler.de

Hörproben
YouTube-Videos:
ROMAN SCHULER extended TRIO - Life Is A Wave
ROMAN SCHULER extended TRIO - You're Doing Right (360° version)
Roman Schuler Trio - "Searching For A Home" (the YEAH YEAH YEAH sessions)

Live zu erleben beim ELBJAZZ Festival, am 3. Juni, um 17:30h im Thalia-Zelt, Baarkenhöft, 20457 Hamburg


Abbildungsnachweis:
Header: RSxT. Foto: Till Uhrig (v.l.n.r.: Alex Klauck, Roman Schuler, Konrad Herbolzheimer)
CD-Cover
alt

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Roman Schuler extended Trio: On Behalf Of Mys...

Mehr auf KulturPort.De

„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Machen sie mich schön, Madame d’Ora
 Machen sie mich schön, Madame d’Ora



Sie setzte mit großer Leidenschaft die schönen Dinge des Lebens in Szene: Die Mode. Die Kunst. Die feine Gesellschaft im Wien der K.u.k.-Monarchie und später  [ ... ]



Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung
 Uri Korea – Ruhe in Beschleunigung



In den vergangenen Monaten machte Korea oft Schlagzeilen, aber immer war es Nordkorea, verbunden mit den Drohgebärden seines atomraketenverliebten Staatschefs K [ ... ]



„The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern
 „The Disaster Artist”. James Franco und der Kult um das Scheitern



Vor vierzehn Jahren erlangte Tommy Wiseaus Leinwand-Epos „The Room” in Hollywood zweifelhafte Berühmtheit als „schlechtester Film aller Zeiten”. Lächer [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.