Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 993 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

CDs JazzMe

Till Brönner: The Good Life

Drucken
(209 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 07. September 2016 um 08:57 Uhr
Till Brönner: The Good Life 4.6 out of 5 based on 209 votes.
Till Brönner

Baba-bäää, baba-bo-bääääbää – die Trompete ist unverkennbar, der smoothe und doch intensive Sound auch. Till Brönner legt mit „The Good Life“ sein neues Album vor.
Songklassiker hat er in Kalifornien aufgenommen, in denen er Leichtigkeit und starke Gefühle gleichzeitig fand. Keiner davon wirkt aufgewärmt, von Tradition oder musikalischem Zierrat belastet. Sie klingen einfach super-entspannt und gut.

Nur ganz selten schimmert tatsächlich durch, dass es Sinatra-Songklassiker sind. Wo man es erkennt, denkt man: Wirklich? Denn bei Brönner bekommt jeder dieser Songs etwas Eigenes, und das strahlt und glänzt in der Sonne, viel mehr als die Erinnerung an die alte Fassung. Seine Trompete schmeichelt und gurrt dabei, verführt und kickt, bringt heitere Momente zum Strahlen.

Und nicht allein er beweist seine Klasse. Mit dabei bei dieser Produktion: John Clayton (bass)und Jeff Hamilton (drums), deren perfekt intoniertes, lässiges Spiel den 13 Titeln eine besondere Note gibt. Selbst Hamiltons Schneebesen, der sacht das Schlagzeug streichelt, scheint jeden Takt in ein neues Gewand zu kleiden. Exzellente Ergänzungen liefern Gitarrist Anthony Wilson und Pianist Larry Goldings. Letzterer sticht der vor allem dann hervor, wenn er frisch und keck in Dialog mit Brönners Trompete zu agieren scheint.

Till Brönner  The Good LifeDass Brönner auch auf dieser CD singt, mag nicht überraschen. Das hat er schon öfter getan. Meine Sympathie hat er – andere vermochten seiner Stimmlage und Intonation bisher nicht so viel abzugewinnen. Diesmal bringt er eine neue Nuance hinein, indem er versucht, „Stimme und Trompete überhaupt nicht mehr zu trennen“. Beides taucht im Wechsel im gleichen Song auf: unaufgeregt, nicht imitiert wirkend – es fließt einfach so. Am besten klingt das ganz zum Schluss. „In the Wee Small Hours of Morning“ macht Brönner mit minimal tieferer Stimmführung zu einem hörenswerten Klassiker – ohne Schnörkel, ohne überbordende Moderne, einfach sacht perlend, leicht schillernd, Gentlemen-like. Hängematten-geeignet!

Mein Fazit: Ein heiteres Spiel in sonnendurchflutetem Ambiente – es hinterlässt den Hörer unglaublich relaxt und wirkt doch gleichzeitig kraft- und gefühlvoll. Alles in allem sehr stimmig, sehr lässig. Die Spätsommerabende – von denen wir hoffentlich noch ein paar kalifornisch-sonnige bekommen – sind mit dieser Scheibe gerettet. Klasse!

Till Brönner: The Good Life
Anthony Wilson, Larry Goldings, John Clayton, Jeff Hamilton
CD / Doppelalbum LP
Label: Masterworks / Sony Music
EAN: 0888751872028

Ab 1. November 2016 geht Brönner auf Tour mit „The Good Life“.
Till Brönner - The Good Life (Trailer)
Till Brönner - The Good Life (Paroles)


JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.


Abbildungsnachweis:
Headerfotos: Ulla Lommen, Andreas Bitesnich (PR)
CD-Cover

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Till Brönner: The Good Life

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.