Zum Anfang

AktionsPort - Gewinnspiele

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 948 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu „Bauernopfer – Spiel der Könige”. Zwischen Genie und Wahnsinn : So, habe den Film gesehen. Exzellent! Kann ich nu...
Phil zu „Bauernopfer – Spiel der Könige”. Zwischen Genie und Wahnsinn : Ich erinnere mich noch, wie in meiner Kindheit pl...
ernst.probst zu Meinungsfreiheit und Blasphemie: Die deutsche Schriftstellervereinigung PEN tagte erfolgreich in Bamberg : Eine Schriftstellervereinigung, die - wie im Fall...
Daniela zu „Fritz Lang” – Das Genie und seine Dämonen : Was für eine hervorragende Rezension mit Sachken...
Michael Braungart zu Die 14. Architektur-Biennale in Venedig aus Hamburger Sicht: Fundamentals by Rem Koolhaas: wir sind als einzige Hamburger auf der 2016 Bienn...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen 2016

Spezial - Elbjazz Festival 2015

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


CDs JazzMe

Tobias Becker Bigband: Atomic B

Drucken
(91 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Geschrieben von Claus Friede  -  Dienstag, den 15. März 2016 um 15:20 Uhr
Tobias Becker Bigband: Atomic B 4.5 out of 5 based on 91 votes.
Tobias Becker Bigband: Atomic B

Dieses Album macht so richtig Spaß! Ein wenig Nostalgie, Retro-Akustik und Design, Bigband-Sound der Blechbläser zum Niederknien und tolle zeitgenössische Arrangements. Da ist Tobias Becker mit seiner Bigband junger Musiker etwas Besonderes gelungen.

Wenn „Atomic B“ die Kurzform von „Atomic Bigband“ ist, dann klebt der Titel molekular an den Hörern unwiderruflich fest. Die neun Kompositionen auf dem Album aus den Bauer Studios in Ludwigsburg bestehen aus einer enormen Bandbreite: etwas Sound der 1950er- und 60er-Jahre, ein Hauch von Titelmusik-Sound einer Krimiserie der 70er bis zu einem aktuellen Klang, der zeitgenössischer nicht sein könnte. Und dies alles in einer höchst intelligenten Mischung und klugen Arrangements und alles ohne jemals ein eklektisches Unwohlsein-Gefühl zu bekommen.

Kraftvoll dort, wo es sein muss, wie bei „Drip Drop“ und „Atomic B“, sensibel bis einfühlsam in den Übergängen wie bei „A Nightingale Sang In Berkley Square“. Spannungsbögen, die sich bereits in der Geschichte bewährt haben, wie bei „Harmonie“ sowie solistische Einlagen ohne jedwede Übertreibung. Es gibt narrative Musikstränge, die beispielswiese beim Stück „Joaquin“ Realzeit und Erlebniszeit auf unterschiedliche Kontinente schickt.

Der Swing beim „Big Cat Shuffle“ tanzt seinen Hörern nach Sekunden bereits im Hörapparat und hält die Beine nicht mehr still.
„Swanee“ konterkariert augenblicklich die sensible Amplitude mit einem Gefühl des Vermissens – schön und passend hier die Stimme von Verena Nübel – und schon wieder geht es mit rhythmischer Bewegtheit, einer Liebeserklärung und positivem Zureden in eine neue Stimmung.

Geleitet wird die 18-köpfige Bigband vom 33-jährigen Stuttgarter Pianist, Komponist und Arrangeur Tobias Becker, der schon mit dem ersten Album „Life Stream“ 2013 für Aufmerksamkeit sorgte. „Atomic B“ ist noch einmal eine Klasse besser – facettenreicher und soundtechnisch perfektioniert.

Dieses Album kommt regelrecht aus dem Nichts über einen.

Tobias Becker Bigband: Atomic B
CD, Reeds: Markus Harm (as/ss/fl/cl); Markus Land (as/ss/fl); Alexander Bühl (ts/ss/fl/cl); Toni Bechthold (ts/ss/fl/cl); Christoph Beck (bs/ss/fl/cl)
Trumpet: Christian Mück (tp/flgh); Christian Mehler (tp/flgh); Steffen Mathes (tp/flgh); Johannes Stange (tp/flgh)
Trombone: Lukas Jochner; Florian Seeger; Marc Roos; Sven Götz (b-tromb.)
Vocals: Verena Nübel
Rhythm Section: Christoph Neuhaus (git); Frank Kuruc (git); Judith Goldbach (db); Martin Grünenwald (dr); Tobias Becker (p/cond.)
Neuklang
NCD4136
VÖ: 18.3.2016

Hörproben
Video:
Neues Album der Tobias Becker Big Band

Abbildungsnachweis:
Header: Tobias Becker im Studio
Galerie:
01. Atomic B, CD-Cover
02. Tobias Becker Bigband. Foto: Sven Götz
03. Tobias Becker am Piano. Tobias Becker Music

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Bücher & CDs – wissen was sich lohnt

Jasmin Bayer: Summer Melodies
Kultur Magazin



„Straight Ahead Jazz“ ist die absolut korrekte Bezeichnung für das, was Jasmin Bayer auf ihrem Debütalbum „Summer Melodies“ anbietet. M [ ... ]



Snorre Kirk: Europa
Kultur Magazin



Das zweite Album des jungen dänischen Schlagzeugers Snorre Kirk nach „Blues Modernism“ ist mit dem alt ehrwürdigen Kontinent „Europa“ b [ ... ]



Kopfhörer 8. Über die Lebensfreude
Kultur Magazin



Tamar Halperin poliert Klavierminiaturen von Erik Satie zu verblüffenden, subversiven und Ohrwurm-verdächtigen Klangexperimenten auf. Auf eine Zeitreise 700 Ja [ ... ]



Ulrike Haage: Grüße aus Fukushima
Kultur Magazin



Kein Postkarten-Scherz von Halbstarken, sondern der sehenswerte Film von Doris Dörrie aus der atomar verseuchten Todeszone hat Jazz-Pianistin Ulrike Haage zu be [ ... ]



Mehr auf KulturPort.De

„Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika”. Unser unbeugsamer Pazifist
Kultur Magazin



Ein Künstlerporträt von verstörender Eindringlichkeit. Brillant, klug, subtil und erschreckend aktuell. Dieser Film trifft mitten ins Herz.

Ri [ ... ]



Kinderporträts gegenübergestellt: Fotografien von August Sander und Illustrationen von Ingrid Godon
Kultur Magazin



„Schau mich an“, so heißt die Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) anlässlich der 20. Internationalen Kinder- und Jugendbuchwoc [ ... ]



Wie Werner Büttner von Marlborough Contemporary wachgeküsst wurde
Kultur Magazin



„Ich habe immer an ihm festgehalten!“ Dem renommierten Hamburger Sammler Harald Falckenberg geht es da nicht anders, als der Frankfurter Galeristin B [ ... ]



„Miss Hokusai”. Von Drachen, Kurtisanen, Emanzipation und dem Geräusch fallenden Schnees
Kultur Magazin



O-Ei führt ein Schattendasein, die 23jährige hat das Talent des Vaters geerbt, aber ihre Bilder tragen seinen Namen: Katsushika Hokusai (1760-1849). Er [ ... ]



„Der Horst Janssen Archipel“
Kultur Magazin



Kein bildender Künstler, das ist wohl sicher, hat die Tatsache, dass er „nicht mehr kann“, so genüsslich in aller Öffentlichkeit verkündet, wie e [ ... ]



25 Jahre Lettische Kulturakademie in Riga
Kultur Magazin



Am 20. Mai feiert die Lettische Kulturakademie in Riga ihr 25jähriges Jubiläum. Seit 16 Jahren gibt es dort den deutsch-sprachigen Studiengang für „Inte [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Events