Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 762 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige


CDs JazzMe

Hendrika Entzian Quartet: Turnus

Drucken
(251 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 01. Juni 2015 um 13:59 Uhr
Hendrika Entzian Quartet: Turnus 4.9 out of 5 based on 251 votes.
Hendrika Entzian Quartet: Turnus F Stefani Marcus

Der Kontrabass steht selbst im Jazz-Orbit nicht immer im Rampenlicht. Esperanza Spalding hat begonnen, das zu ändern.
Ihrem Beispiel folgt die 30-jährige Hendrika Entzian und hat dabei genügend Selbstbewusstsein, um ihrem eigenen Quartett vorzustehen und es mit Eigenkompositionen auszustatten. Auf dem Debütalbum des Hendrika Entzian Quartets wird allerdings auch ein wenig improvisiert. Mit ein paar „Song-artigen Strukturen“ als Basis, wie Entzian erläutert. Und einem großen Klecks Intuition aller Beteiligten, wie man hört.

Henrika Entzian QuartetEine prima Sache. Frisch, jung, neu klingt das an vielen Stellen. Manchmal scheinen die Arrangements über einige Zeit gewachsen – obwohl die Titel live eingespielt und wohl Teile improvisiert wurden. Auf jeden Fall klingt selbst das, was mit scheinbar natürlicher Reduktion aufgenommen wurde, zeitlos, unkompliziert, rund und komplett. Was überzeugt, ist das Zusammenspiel von Entzian und ihren Kollegen Maxi Jagow (sax), Simon Seidl (p), Fabian Arends (dr) und Gast Sandra Hempel an der Gitarre. Die Bandleaderin will dabei Impulse geben und gleichzeitig Rückgrat sein, sagt sie selbst. Passt.
Drive hat das Album auch an zurückhaltenden Stellen – wohl der Live-Modus, der hier zu hören ist. Angenehm auch: Wo andere die Zeit mit wohlgefälligen, massentauglichen Standards füllen würden, bleibt es auf „Turnus“ intensiv und anregend. Es quirlt und lockt, beruhigt sich wieder, berappelt sich erneut und präsentiert insgesamt ein kristallklares, einmaliges Ganzes. Vor allem das Saxophon von Jagow perlt aufreizend oder gibt den Stücken einen elegant changierenden Anstrich. Gast-Gitarristin Sandra Hempel agiert in der Runde ganz selbstverständlich und mit Verve.

Von spritzig bis sanft, von kraftvoll bis generös-relaxt – es gibt einige Facetten auf „Turnus“ zu entdecken. Ausdrucksstark wird es vor allem durch die gute Interaktion der Musiker. Sehr gelungen. Und: Hendrika Entzian, so hört man, absolviert noch ein Masterstudium in Jazz-Komposition und -Arrangement. Man darf gespannt sein, wie das nächste Album klingt.

Hendrika Entzian Quartet: Turnus
Label: Traumton/Indigo
EAN: 705304461921

Hörprobe:
Hendrika Entzian Quartet: Turnus (Audio-Snippet)

JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.


Abbildungsnachweis:
Header: Henrika Entzian. Foto: Stefanie Marcus
CD-Cover

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Hendrika Entzian Quartet: Turnus

Mehr auf KulturPort.De

Vienna Vocal Consort: Nostre Dame
 Vienna Vocal Consort: Nostre Dame



Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“  [ ... ]



„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik
 Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik



„La parole des anciens est secrée.“ (Das Wort des Ältesten ist heilig)

Das Mandingo-Reich (Manding) wurde im 13. Jahrhundert vom sagenhaften Mali-Kaiser [ ... ]



Rudi Stephan – Chamber Works and Songs
 Rudi Stephan – Chamber Works and Songs



Rudi Stephan (1887-1915) konnte sein Leben nicht lange leben, er konnte sein unglaublich großes musikalisch-kompositorisches Talent nicht vollständig ausreifen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.