Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 786 Gäste online

Neue Kommentare

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...

Constanze Rüttger zu Film Festival Cologne 2017: Einiges Bekanntes, einiges Brandneues: Ich habe bereits alle 6 Folgen von 'Broken' mit S...
Tim of Fonland zu „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik: Ich habe geweint, dann gelacht und zum Ende wiede...


Harbour Front: Was Sehnsucht bewegt

Drucken
(27 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Samstag, den 18. September 2010 um 16:02 Uhr
Harbour Front: Was Sehnsucht bewegt 4.2 out of 5 based on 27 votes.
alt

Harbour Front - Sehnsucht und Hafen – das passt gut zusammen. Man guckt auf die Elbe und reist ein paar Sehnsuchtsaugenblicke an Bord eines der Containerschiffe mit.

Das Phänomen „Sehnsucht“ im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals wurde am 17. September denn auch in unterschiedlichsten Facetten beleuchtet. Ganz pragmatisch mit Workshops z.B. zum Thema „Gefahren der Sehnsucht“ anhand der Elbphilharmonie und höchst unterhaltsam im Gespräch zwischen John von Düffel und Rainer Moritz.
Workshops mit Sehnsuchts-Kennern

Nachmittags hatte man die Chance in diversen Workshops, mit interessanten Sehnsuchts-Kennern über deren Erfahrungen und über eigene Vermutungen zu sprechen. So sprach beispielsweise Tessa Beecken aus dem Leitungsteam der Elbphilharmonie über die Gefahren der Sehnsucht. Ein Themenschwerpunkt, den sie sich nicht selbst ausgesucht hatte, dem sie sich aber kompetent und sehr charmant im lockeren Gespräch stellte.

Von der Verantwortung, die man durch die Kommunikation der eigenen Sehnsucht übernimmt, wurde gesprochen. Von der Gefahr, die geweckten Erwartungen bei begeisterten Partnern nicht im erwarteten Umfang oder Zeitrahmen zu erfüllen. Von der Vision, in Hamburg der Musik mehr Raum und mehr gelebte Präsenz zu geben. Sie als selbstverständlichen und einfach als beglückendes Element im Leben jedes einzelnen zu etablieren. Aber Tessa Beecken berichtete auch von der wachsenden Komplexität der Aufgaben, der Neigung zur Selbstausbeutung, von Fremdeinflüssen und frustrierenden Presseartikeln. Das sind dann die Momente, an denen Sehnsucht schmerzhaft an der Realität schrammt und nicht Reibungswärme erzeugt sondern emotionale Wunden hinterlassen kann.

Auch die anderen Workshops, die in Kooperation mit Common Purpose e.V. zeitgleich stattfanden, boten spannende Gesprächspartner: Tina Heine & Nina Sauer erzählten als Initiatorinnen des Elbjazz Festivals von ihrer Leidenschaft für dieses neue und hochkarätige Event, Claus Heinemann von Gebrüder Heinemann berichtete über die Wechselwirkungen von Tradition in einem Familienunternehmen, Kai Wiese präsentierte seine Idee eines Integrationshotels in der HafenCity und Hauptpastorin Dr. Ulrike Murmann referierte über das Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Werten.



 

Mehr auf KulturPort.De

„God’s Own Country”. Das unerwartete Ende der Einsamkeit
 „God’s Own Country”. Das unerwartete Ende der Einsamkeit



„Eine innige, aber zugleich schroffe Liebesgeschichte” nennt Francis Lee seinen Film. „God’s Own Country”, das sind große gewaltige Gefühle in Nahauf [ ... ]



Matthias Schriefl mit Shreefpunk plus Bigband: Europa
 Matthias Schriefl mit Shreefpunk plus Bigband: Europa



Das Thema „Europa“ mit einem Wiener Schnitzel zu beginnen und dann auch noch mit einem schlecht schmeckenden, ist allein schon Punk. Shreefpunk ist aber wede [ ... ]



Kopf-Hörer 17 – Sammlung im Herbst
 Kopf-Hörer 17 – Sammlung im Herbst



Ein erstaunliches, packendes Violin-Debüt von Noa Wildschut, melancholische Pavanen für Gambe, Laute und Emma Kirkby, frappierende 600 Jahre junge Neutöner mi [ ... ]



Neues Zentrum für zeitgenössische Kunst im Baltikum
 Neues Zentrum für zeitgenössische Kunst im Baltikum



2021 wird in Riga das erste Museum für Gegenwartskunst in Lettland und somit ein neues Zentrum für zeitgenössische Kunst im Baltikum eröffnet. Als ehemalige  [ ... ]



Das ist Hamburg! 10. Spielzeit im Hansa-Theater: Magie, Charme, Eleganz
 Das ist Hamburg! 10. Spielzeit im Hansa-Theater: Magie, Charme, Eleganz



Man musste wirklich zwei Mal hinsehen, um sie zu erkennen: Als Bob-Marley-Verschnitte, mit langen, schwarzen Dreadlocks, grün-gelb-rot gestreiften Mützen und r [ ... ]



Hudson (Jack DeJohnette, Larry Grenadier, John Medeski, John Scofield): Hudson
 Hudson (Jack DeJohnette, Larry Grenadier, John Medeski, John Scofield): Hudson



Unter dem Bandnamen „Hudson” haben sich mit Jack DeJohnette, Larry Grenadier, John Medeski und John Scofield vier großmächtige Jazzmusiker zusammengetan, d [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.