Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 882 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Hamburger Architektur Sommer

Ausstellung SUPERVARIO - Umnutzung des Hamburger Oberhafens in ein Kreativ-Quartier

Drucken
Donnerstag, den 24. Mai 2012 um 11:02 Uhr
Im Zusammenhang mit der geplanten Umnutzung des Oberhafens in ein neues Kreativ-Quartier (Masterplanüberarbeitung HafenCity 2010) stellt die Ausstellung SUPERVARIO den ersten Baustein zur Urbanisierung des Areals und Etablierung der Kreativwirtschaft dar:
Installationen und Projektionen zum Thema „Textile Architektur“ inszeniert vom KREIS Junger Architekten Hamburg e.V. in einem ehemaligen Güterschuppen.

Die heutige Kreativwirtschaft ist in ständiger Bewegung und unterliegt einem steten Wandel: Ehemals große Strukturen lösen sich auf, bilden sich neu und verwandeln sich je nach Anforderung und Aufgabenstellung in Kooperationsnetzwerke, welche traditionelle Grenzen überschreiten.
Die „kreativen Nomaden“ von heute brauchen offene, flexible Räume, in denen sie ihre temporären „Zelte aufschlagen“ können („Haus-in-Haus“) und Kreativ-Netzwerke gedeihen können.
Dies geschieht am besten in Clustern, an Orten mit Geschichte, wie den alten Güterhallen des indus triell geprägten Gebäudeensembles im Oberhafen.
Solche Orte benötigen außerdem entsprechende Zentralität (wie die Nähe zur Hamburger Innenstadt und der HafenCity) sowie Dichte zu anderen kulturellen Einrichtungen („Kunst- und Museumsmeile Hamburg“).

Als Initialzündung für das neue Kreativ-Quartier schaffen junge Hamburger Architekten und Landschaftsarchitekten (KREIS Junger Architekten Hamburg e.V.) im Rahmen des Hamburger Architektursommers 2012 einen Inkubator:
In der Güterhalle 3 ist SUPERVARIO entstanden, eine variable, sich ständig verändernde Installation aus FABRICS, welche den Raum unterschiedlich inszeniert. SUPERVARIO gibt Gelegenheit, Raum und Anlass für eine kultu relle Symbiose aus Performance, Theateraufführung, Ausstellung und Projektion.
Regelmäßig werden sich neue Räume öffnen und schließen, heben und senken.

Quelle: KREIS Junger Architekten Hamburg e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

avatar KREIS Junger Architekten Hamburg e.V.
0
 
 
siehe auch www.oberhafen.net
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.